whatshotTopStory

Viertes Regionales Musikfest - Programm vorgestellt

von Nick Wenkel


Die Organisatoren stellten am heutigen Dienstag in der Seeliger-Villa das Programm für das Musikfest vor. Foto: Nick Wenkel
Die Organisatoren stellten am heutigen Dienstag in der Seeliger-Villa das Programm für das Musikfest vor. Foto: Nick Wenkel Foto: Archiv

Artikel teilen per:

09.05.2017

Region. Am heutigen Dienstag wurde das Programm zum vierten Regionalen Musikfest vorgestellt. Am 18. Juni verwandeln rund 3.000 aktive Musiker aus der Region mit ihren Stimmen und Instrumenten die Innenstadt Wolfenbüttels in einen lebendigen Konzertsaal.



180 Konzerte auf über 20 Bühnen am einem Tag, in einer Stadt. Dazu Workshops, Mitmachaktionen und Informationsstände regionaler Musikinstitutionen und Netzwerkpartner - das wartet auf Musikliebhaber am 18. Juni, zum vierten Regionalen Musikfest. Rund 3.000 Musiker aus dem gesamten Braunschweiger Land sind dabei und präsentieren ihren Besuchern unter dem Motto „Ohren auf - so kling die Region" von 10 bis 21 Uhr Musik aus nahezu allen Stilrichtungen an reizvollen Orten in der historischen Innenstadt und im Seeliger Park. Auf dem Stadtmarkt, im Bildungszentrum, in der Kommisse, in der Landesmusikakademie (LMA) und rund um das Schloss erklingen den ganzen Tag über Rock, Instrumentalmusik von preisgekrönten Kammermusikensembles bis hin zu großen Sinfonieorchestern, Blasmusik von Bläserensembles, Trommelrhythmen, Weltmusik, Orgelkonzerte und Eigenkompositionen von Singer-Songwritern. Anwohner öffnen ihre Gärten für kleine Konzerte und lassen so die Besucher den Charme der Musik- und Fachwerkstadt Wolfenbüttel auf besondere Weise erleben.

Veranstalter des Musikfestes für die gesamte Region sind die Kontaktstelle Musik Region Braunschweig in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Landkreis Wolfenbüttel, die sich organisatorisch und finanziell in das Projekt einbringen. Weitere örtliche Kontaktstellen Musik beteiligen sich projektbezogen als Kooperationspartner. Das komplette Programmheft finden Sie hier.

Veranstalter freuen sich über Rekordteilnahme



BürgermeisterThomas Pink. Foto: Stadt Wolfenbüttel



Das Regionale Musikfest, das alle zwei Jahre an wechselnden Orten in der Region stattfindet, hat sich in der Zwischenzeit so gut etabliert, dass sich die Veranstalter in diesem Jahr über eine Rekordteilnahme von 3.000 aktiven Mitwirkenden freuen können. Als Gastgeber ist der Landkreis Wolfenbüttel mit besonders zahlreichen Ensembles vertreten. Mit rund 1.100 Musikern kommen ein Drittel der Teilnehmer aus Wolfenbüttel und dem direkten Umland. Mit dabei sind dieses Mal auch inklusive Musikprojekte wie „The Mix" und „Hand in Hand" aus Neuerkerode und der Chor der Peter Räuber Schule sowie interkulturelle Projekte wie „Der Chor der Weltbürger" oder die Bands „Oriental Jam", „Due e la donna" und „Indigo Masala". Tanz- und Gesangsworkshops bieten Gelegenheit, selbst musikalisch aktiv zu werden. In die Krumme Straße lädt Musikland Niedersachsen mit dem Lauschparcours die Besucher zu besonderen Hörerlebnissen ein.

Kostenfrei für alle Gäste


„Das reiche und vielfältige Musikleben der Braunschweiger Region präsentiert sich an diesem Sonntag bei uns in Wolfenbüttel", freut sich Landrätin Christiana Steinbrügge, Schirmherrin des Festes. „Wir wollen gute Gastgeber sein. Alle Veranstaltungen dieses musikalischen Großereignisses sind übrigens für die Zuhörer durch die Bank kostenfrei. So können wirklich alle an diesem kulturellen Ereignis teilhabe, die dies möchten. Wer dann noch umweltfreundlich mit Bus, Bahn oder Fahrrad anreist, kann diesen Musikfest-Sonntag von der ersten bis zur letzten Minute genießen." „Wolfenbüttel als die Stadt der Musik freut sich auf das regionale Musikfest", betont Bürgermeister Thomas Pink, Schirmherr des Festes. „Mit den großen Bildungseinrichtungen, allen voran der LMA, der reichen Konzertlandschaft und den vielen Aktiven ist Wolfenbüttel der richtige Austragungsort für das vierte Regionale Musikfest 2017."



Ohren auf - so klingt die Region! Plakat: Veranstalter Foto: Veranstalter


Elf Stunden lang Musik


Den Auftakt macht ein musikalisch gestalteter Festgottesdienst um 10 Uhr in der Hauptkirche Beatae Mariae Virginis. Im Anschluss begrüßen Christiana Steinbrügge und Bürgermeister Thomas Pink unter Beteiligung des Bläserkreises der Braunschweigischen Landeskirche die Besucher des vierten Regionalen Musikfest auf der Stadtmarkt-Bühne. Von 12 bis 14 Uhr präsentiert sich dort die Braunschweigische Landschaft mit dem Sonderprojekt „Weltklänge an der Oker". Musiker, die ihre Wurzeln in den unterschiedlichsten Kulturen dieser Welt haben, bringen hier zu Gehört, wie es kling, wenn sich alte Traditionen mit neuen Einflüssen vermischen. Schüler der IGS Franzsches Feld haben gemeinsam mit Musiklehrer Axel Huse und Konzertpädagogin Gerade Maiwald die Proben begleitet und wirken bei der Aufführung als Musiker und als Moderatoren mit.

Für eine lebendige und vielfältige Musiklandschaft


Mit dem Auftritt des MTV Blasorchesters um 20.30 Uhr auf der Bühne im Seeliger Park geht das vierte Regionale Musikfest zu Ende. Mitorganisatorin Juliane Gaube erklärte abschließend:
„Als Vertreterin der Kontaktstelle Musik Region Braunschweig freue ich mich, dass dieses Mal auch zahlreiche integrative und generationenübergreifende Projekte vertreten sind. Darüber hinaus präsentieren sich Sonderprojekte, die die Zusammenarbeit in der Region stärken. Damit ist es gelungen mit dem Fest einen weiteren wichtigen Beitrag für eine lebendige und vielfältige Musiklandschaft in der Region zu leisten und zukunftsfähige Netzwerke zu fördern."

Gefördert wird das vierte Regionale Musikfest von der Stiftung niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken, der Volksbank eG, der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, der Stiftung Musikkultur Braunschweig, die das Musikfest von Anfang an begleiten und unterstützen.


zur Startseite