whatshotTopStory

Virus komplett neutralisiert: Ist der richtige Corona-Antikörper gefunden?

Tests mit echten Virenstämmen waren erfolgreich. Im Herbst könnten die ersten Studien im Menschen beginnen.

Im YUMAB-Labor wurde nach dem passenden Antikörper gesucht.
Im YUMAB-Labor wurde nach dem passenden Antikörper gesucht. Foto: Alexander Dontscheff

Artikel teilen per:

07.05.2020

Braunschweig. Das auf die Entwicklung von menschlichen Antikörpern spezialisierte Biotechnologie-Unternehmen YUMAB bestätigt in einer Pressemitteilung den ersten vielversprechenden Wirkstoffkandidaten zur Behandlung von Covid-19. YUMAB isolierte den Antikörper, der den nachweislich aus Patientenmaterial gewonnenen infektiösen SARS-CoV-2 Virus neutralisiert. Dieser Meilenstein sei in Zusammenarbeit mit dem CORAT-Konsortium* errungen worden.


YUMAB‘s humane Antikörperplattform hat binnen weniger Wochen hunderte Virus-spezifische Antikörperkandidaten identifiziert (regionalHeute.de berichtete). Dabei kamen neben einer neuen universellen Antikörperbibliothek auch neu erstellte Antikörpergenbanken aus Covid-19 genesenen Patienten zum Einsatz. Tests in den Laboren der Sicherheitsstufe 3 des Helmholtz Zentrums für Infektionsforschung (HZI), konnten nun mit einem „echten“ SARS-CoV-2 Virusstamm zeigen, dass einige Kandidaten eine komplette Neutralisierung des Virus hervorrufen. Speziell wurde gezeigt, dass die Viren lebende Zellen nach Zugabe des Antikörpers nicht mehr infizierten.

„Äußerst wichtiger Meilenstein"


YUMAB Geschäftsführer Thomas Schirrmann spricht bei diesem Ergebnis von einem „äußerst wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu einer Antikörper-Therapie gegen SARS-CoV-2“. Der Wissenschaftliche Leiter Dr. André Frenzel kommentiert: “Anstatt zu warten und zu hoffen, dass andere auf eine schnelle Lösung für die Behandlung von Covid-19 kommen, hat YUMAB kurzfristig entschieden, sich auf die Suche nach geeigneten Wirkstoffkandidaten zu machen und Aktivitäten wie das CORAT-Konsortium zu unterstützen. Wir möchten allen Kooperationspartnern danken, die dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen.”

Das CORAT-Konsortium schreitet in Höchstgeschwindigkeit voran, um alle Hürden einer Wirkstoffentwicklung bis zum Patienten zu minimieren, ohne dabei die Risiken aus den Augen zu verlieren. Nahezu alle Mitglieder – dazu zählt auch YUMAB – verrichten diese Arbeiten aus eigenen Mitteln, um eine neue Therapie im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie schnellst möglich in die Hände zu bekommen.

Weitere Antikörper werden getestet


In den kommenden Tagen würden weitere Wirkstoff-Kandidaten auf Neutralisierung des infektiösen SARS-CoV-2 Virus getestet, um schnellstmöglich den klinischen Entwicklungskandidaten zu identifizieren. Die Planung einer pharmazeutischen Produktion der Kandidaten habe bereits begonnen, ebenso die Absprachen der weiteren Schritte mit den regulatorischen Behörden. Dr. Schirrmann schaut zuversichtlich in die Zukunft: „Wenn die Zusammenarbeit im CORAT-Konsortium und den Zulassungsbehörden weiter so reibungslos funktioniert, rechnen wir bereits im Herbst 2020 mit den ersten Studien im Menschen“.

*Die Task Force CORAT wurde von YUMAB Gründer Prof. Stefan Dübel (Universität Braunschweig) und Prof. Gundram Jung (Universität Tübingen) nach Ausbruch der Pandemie kurzfristig ins Leben gerufen. Inzwischen sind weitere akademische und industrielle Partner hinzugekommen, darunter das Helmholtz Zentrum für Infektionskrankheiten (HZI), um gemeinsamen ein Medikament gegen SARS-CoV-2 zu entwickeln.


zur Startseite