whatshotTopStory

"Volksveräter": Schmierereien am Parteibüro der Grünen


Ein Fenster des Grünen Parteibüros wurde von Unbekannten beschmiert. Foto: Grüne Goslar
Ein Fenster des Grünen Parteibüros wurde von Unbekannten beschmiert. Foto: Grüne Goslar

Artikel teilen per:

29.08.2017

Goslar. Am vergangenen Wochenende wurden die Schaufenster des Grünen-Parteibüros beschmiert. Die Täter schrieben, in falscher Rechtschreibung, "Volksveräter" auf ein Fenster und strichen Plakate durch.



"Das ist eine unangemessene Form der politischen Auseinandersetzung," betont Claas Rühling, Grüner Kreisvorsitzender. "Wenngleich sie uns auch wenig überrascht."


Bereits mehrfach wurden die Schaufenster des Grünen-Büros beschmiert und bespuckt. "Manchmal trommeln die Rechten auch gegen unsere Fensterscheiben, wenn wir tagen", sagt die Grüne Landtagsabgeordnete und KreisvorsitzendeJulia Hamburg.

Rühling: "Gerade in Zeiten zunehmender Polarisierung durch Wahlen ringen Nazis um Aufmerksamkeit für ihre Parolen. Mit dem Ausrichten des sogenannten Tag der deutschen Zukunft wollen sie in Goslar in diesem Jahr vermutlich besonders wahrnehmbar sein."

"Wir scheinen mit unserer Arbeit gegen Rechtsextremismus und der aktiven Teilnahme am Bündnis gegen Rechts in Goslar den Nerv der Nazis zu treffen", stellt Julia Willie Hamburg fest, die als Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus im Landtag auch ihr Wahlkreisbüro in der Breiten Straße 61 hat. "Wir werden auch weiterhin immer und überall dieser menschenverachtenden Ideologie begegnen."

Die Grünen haben die Schmierereien umgehendangezeigt


"Wir rechnen mit weiteren Schmierereien und auch Störungen von Veranstaltungen und Wahlkampfständen demokratischer, insbesondere progressiver Parteien im Harz." Die Polizei werde in den nächsten sechs Wochen vermutlich noch einiges zu Tun haben, befürchtet die Abgeordnete.


zur Startseite