whatshotTopStory

Volkswagen und Autostadt: Positive Bilanz zur IdeenExpo 2017


Die IdeenExpo war ein voller Erfolg. Foto: Volkswagen
Die IdeenExpo war ein voller Erfolg. Foto: Volkswagen Foto: Volkswagen

Artikel teilen per:

26.06.2017

Wolfsburg. Volkswagen Pkw und Volkswagen Nutzfahrzeuge sowie die Autostadt in Wolfsburg sind mit dem Verlauf der IdeenExpo 2017 rundum zufrieden. Deutschlands größter Jugend-Event für Natur­wissenschaften und Technik ging nach neun Tagen und mit mehreren hunderttausend Besuchern am Sonntag, 18. Juni, zu Ende.


Prof. Dr. Jürgen Leohold, Leiter der AutoUni von Volkswagen, und Dr. Michael Pries, Leiter Inszenierte Bildung der Autostadt, haben heute in Wolfsburg eine positive Bilanz ihres gemeinsamen Auftritts gezogen.

„Wir freuen uns schon auf die IdeenExpo 2019", sagte Leohold. In seinem Fazit dankte er insbesondere rund 550 Auszubildenden aus Wolfsburg, Braunschweig und Hannover. Sie betreuten in mehreren Schichten die 65 Mitmach-Stationen und Exponate von Volkswagen und Autostadt. Zudem moderierten Experten aus dem Unternehmen mehrere Workshops.

„Unsere Themen Digitalisierung und Vernetzung, Industrie 4.0 sowie Automobilität der Zukunft kamen an", sagte Leohold. „Unsere Workshops waren ausgebucht, alle Stände gut besucht." Besonderen Zulauf hatten Attraktionen wie das IT-Camp KIDScraft der Konzern-IT, die Robotation Academy von Volkswagen Nutzfahrzeuge, die Konzeptstudie BUDD-e und das Mitmach-Experiment „Automobilbau live!" – Auszubildende von Volkswagen bauten mit 2.000 Besuchern einen e-Golf1 zusammen.

Erster Einblick in Technik-Berufe


Bei Volkswagen Pkw und Volkswagen Nutzfahrzeuge sowie bei der Autostadt bekamen Schüler an neun IdeenExpo-Tagen beim Tüfteln, Testen und Mitmachen erste Einblicke in Technik-Berufe.

Das IdeenExpo-Motto „Mach doch einfach" sei aufgegangen, sagte Pries. „Rund 600 Jung-Konstrukteure entwarfen am Autostadt-Stand Mini-Autos und schickten sie ins Rennen. Begeisterung für den MINT-Bereich lässt sich so am besten wecken." Die Autostadt nehme Anregungen aus Hannover mit, beispielsweise für Angebote mit Partnerschulen sowie für Familien an Wochenenden. Pries: „In der Autostadt geht die IdeenExpo quasi weiter."


zur Startseite