Sie sind hier: Region >

Vollbrecht gibt Amt des CDU-Kreisvorsitzenden auf



Braunschweig

Vollbrecht gibt Amt des CDU-Kreisvorsitzenden auf

von Alexander Dontscheff


Sebastian Vollbrecht (hier beim Neujahrsempfang der CDU) will nicht mehr an der Spitze des Kreisverbandes stehen. Foto: Archiv/Nick Wenkel
Sebastian Vollbrecht (hier beim Neujahrsempfang der CDU) will nicht mehr an der Spitze des Kreisverbandes stehen. Foto: Archiv/Nick Wenkel Foto: Archiv

Artikel teilen per:

Braunschweig. Am Donnerstag findet der Kreisparteitag der CDU Braunschweig statt. In diesem Rahmen findet auch die Wahl des Kreisvorsitzenden statt. Der bisherige Amtsinhaber Sebastian Vollbrecht hat angekündigt für das Amt nicht mehr zur Verfügung zu stehen.



Vollbrecht möchte sich ausschließlich um sein Mandat als Ratsherr der Stadt Braunschweig kümmern. Doch es gibt offenbar auch andere Gründe. "Die schlechten Wahlergebnisse seit der Kommunalwahl haben bei uns parteiintern immer wieder zu Kritik geführt, insbesondere was die Art der Wahlkampfführung angeht", erklärt Vollbrecht auf Anfrage von regionalHeute.de. "Da es für mich ein Ehrenamt neben meiner beruflichen Tätigkeit ist, sind meine zeitlichen Möglichkeiten nicht so groß wie bei einem Parlamentarier. Daher habe ich mich entschlossen dort zu wirken, wo ich es für die Allgemeinheit auch kann. Ich werde daher für die CDU meine inhaltliche Arbeit im Rahmen der Ratsarbeit voll und ganz wahrnehmen", so Vollbrecht weiter.

Wer Vollbrechts Nachfolger wird, ist noch völlig offen. Vollbrechts Stellvertreter sind Claas Merfort, Johanna Okuniek und Carsten Müller.


zur Startseite