Sie sind hier: Region >

Vollsperrung: Buslinien fahren Umleitung



Goslar

Vollsperrung: Buslinien fahren Umleitung

Die HarzBus GbR habe erst sehr spät von der Sperrung erfahren. Daher sei nicht schon zu einem früheren Zeitpunkt über Änderungen im Busverkehr informiert worden.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Clausthal-Zellerfeld. Aufgrund von Bauarbeiten in der Erzstraße in Clausthal-Zellerfeld kommt es vom 17. August bis voraussichtlich August 2021 zu einer geänderten Linienführung und einem angepassten Fahrplan der Linien 830, 832, 840 und 841. Durch die Vollsperrung müssen die Linien eine weitläufige Umleitungsstrecke nutzen, um alle notwendigen Gebiete von Clausthal-Zellerfeld zu erschließen. Leider wurden wir erst sehr kurzfristig über die Sperrung informiert", so die HarzBus GbR in einer Pressemitteilung, "sodass die Fahrplanänderungen erst kurz vor Beginn der Baumaßnahme veröffentlicht werden können.



Linie 830


Die Haltestelle „Clausthal-Zellerfeld, Erzstraße“ kann nicht mehr bedient werden. Die Haltestelle „Clausthal-Zellerfeld, Ostbahnhof“ wird zusätzlich bedient. Außerdem wird in der Leibnizstraße eine Ersatzhaltestelle „Clausthal-Zellerfeld, Technische Universität““ eingerichtet.



Linie 832


In Richtung Langelsheim entfallen die Haltestellen „Clausthal-Zellerfeld, Bauhofstraße“, „Clausthal-Zellerfeld, Robert-Koch-Straße“ und „Clausthal-Zellerfeld, Erzstraße“ ersatzlos.


Linie 840


In Clausthal-Zellerfeld werden die Haltestellen „Erzstraße“ und „Robert-Koch-Straße“ nicht mehr bedient. Als Ersatzhaltestelle dienen in der Leibnizstraße „Clausthal-Zellerfeld, Technische Universität“ und in der Agricolastraße die Ersatzhaltestelle „Clausthal-Zellerfeld, Ostbahnhof“.
Um in St. Andreasberg den Umstieg zu und von den Linien 450 und 820 sicherzustellen, werden viele durchgehende Fahrten in Altenau gebrochen. Auf dem Abschnitt kommt zum Teil ein Kleinbus zum Einsatz.

Linie 841


Um den Umstieg von und zur Linie 830 aus und in Richtung Goslar zu sichern, mussten die Fahrten der Linie 841 im Minutenbereich angepasst werden.

Der Regionalverband Großraum Braunschweig als Aufgabenträger für den ÖPNV in der Region ärgert sich über diese umfangreiche Baumaßnahme zum jetzigen Zeitpunkt. Erst zum Ferienbeginn am 16. Juli war das neue Buskonzept im Landkreis Goslar eingeführt worden und Regionalverband und Verkehrsunternehmen hätten die Ferienzeit genutzt, Kinderkrankheiten abzustellen. Jetzt aber müssten einzelne Linien wieder komplett geändert werden, bedauert Verbandsdirektor Ralf Sygusch. Er ist enttäuscht, dass das Verkehrsunternehmen erst sehr kurzfristig über die Bauarbeiten informiert worden sei.
Mehr Informationen und die vollständigen Baustellenfahrpläne erhalten Sie unter diesem Link.


zum Newsfeed