Wolfenbüttel

Von der Kunsterzieherin zur Künstlerin



Artikel teilen per:

14.03.2014


Wolfenbüttel. Reisen und Malen – das passt sehr gut zusammen. Die Wolfenbüttelerin Ursula von der Veen tritt aktuell den Beweis dazu an. Bis zum 18. April stellt die Künstlerin im SchmidtTerminal aus. Ihre Bilder können von 9 bis 18 Uhr betrachtet werden.

"Ich freue mich sehr, hier in dem schönen, großen Terminal ausstellen zu können und danke Herrn Schmidt", sagt die frühere Kunsterzieherin, "Reisen und Malen passen sehr gut zusammen, beflügeln doch Reiseerlebnisse spätere Bilder. Bei einer Reise nach Kreta entstanden meine ersten Aquarellbilder ,Blick auf das Idagebirge'".

In dieser Ausstellung zeigt sie drei Themenbereiche, an denen sie im letzten Jahr gearbeitet hat. Zu sehen sind Landschaftsbilder, die von der Dozentin Nejla Gür als "Wohlfühlbilder" bezeichnet werden. "Vielleicht können auch Sie meinen positiven Stimmungen nachspüren, die in den Bildern zum Ausdruck kommen", so von der Veen. Der zweite Bereich der Ausstellung sind Aktbilder in Bleistift, die durch verschiedene Aquarelltechniken verfremdet und zu Collagen verarbeitet wurden. Durch unterschiedliche Gruppierungen erfahren die Personen eine besondere Bedeutung. Drittens stellt sie abstrakte Malereien aus, die ganz aus dem Gefühl heraus gearbeitet worden sind und ihren Namen im Nachhinein erhalten.


zur Startseite