whatshotTopStory

Eltern in Sorge - Fremder spricht Grundschülerin in Meine an

von Bernd Dukiewitz


Das Mädchen erzählte seinen Eltern zu Hause von dem Vorfall. Symbolfoto: pixabay Foto: pixabay

Artikel teilen per:

13.01.2017

Gifhorn. Der Elternrat der Meiner Grundschule am Zellberg verschickte kürzlich ein Schreiben an alle Eltern. Der Grund: Ein fremder Mann hatte eine Schülerin angesprochen. Das Mädchen fühlte sich bedrängt und rannte weg. Jetzt sollen Selbstbehauptungskurse die Kinder vorbereiten.



"Wir nehmen den Fall schon sehr Ernst und fahren an der Schule nun verstärkt Patrouille. Gleichwohl ist zu sagen, dass wir aktuell keinerlei Hinweise auf eine Straftat haben", erklärt Thomas Reutervon der Polizei Gifhorn. "Kinder werden bundesweit tagtäglich angesprochen und in den allermeisten Fällen ist das auch komplett harmlos. Und gerade in diesem Alter mischt sich auch schnell mal die Fantasie ein".

Dennoch hat Reuter Verständnis für die Sorgen der Eltern: "Zwar ist es wichtig, dass die Schulen im Hinblick auf dieses Thema sensibilisieren, aber ein externer Kursus kann sicherlich nicht schaden. Allerdings ist man auch dadurch nicht auf jede Situation vorbereitet".


zur Startseite