Wolfenbüttel

Vorlesewettbewerb an der Großen Schule


Frau Wilkens, Anouk Beddies, Cora Teske, Felicitas Pohl, Frau Meier, Julia
Stahr. Foto: Privat
Frau Wilkens, Anouk Beddies, Cora Teske, Felicitas Pohl, Frau Meier, Julia Stahr. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

17.03.2016


Wolfenbüttel. Nur einen Sieger konnte es bei dem diesjährigen Vorlesewettbewerb an der Großen Schule geben, aber acht Schülerinnen bemühten sich mit all ihrem Können diesen Sieg zu erreichen. Nach klasseninternen Lesewettbewerben im 7. Jahrgang hatten sich jeweils zwei Schülerinnen pro Klasse für den Schulentscheid qualifiziert. Ein Junge war diesmal nicht dabei, berichtet Lehrerin Cora Teske.

In der ersten Runde lasen die Schülerinnen vorbereitete Texte: vom "Hobbit" über "Twilight" bis hin zu "Tom Sawyer" gab es ganz unterschiedliche und unterhaltsame Hörproben. In der zweiten Runde wurde es dann ungleich schwieriger für die Wettbewerbsteilnehmer, denn sie mussten einen unbekannten Text vorlesen: einen Ausschnitt aus "Mr. Stink" von David Walliams. In dem beliebten Jugendbuch geht es auf sehr lustige Weise um die Freundschaft zwischen der 12-jährigen Chloe und dem obdachlosen Mr. Stink. Gleich zu Beginn wartete ein regelrechter Zungenbrecher auf die Teilnehmerinnen:"Mr. Stink stank. He also stunk... He was the stinkiest stinky stinker who ever lived...".

Die Jury, bestehend aus Frau Wilkens, Frau Meier und Cora Teske, achtete kritisch auf Bewertungskriterien wie Aussprache, Betonung, Lautstärke, Tempo und Flüssigkeit. Nach kurzer Beratungszeit stand die Siegerin fest: Anouk Beddies. Sie konnte alle Jurymitglieder mitreißen und in beiden Runden überzeugen. Julia Stahr und Felicitas Pohl schafften es auf den 2. und 3. Platz. Alle drei Siegerinnen konnten sich ein Buch aussuchen und erhielten zur Erinnerung eine Urkunde.


zur Startseite