Wolfenbüttel

Vorträge: Mit offenen Sinnen durch eine rasende Zeit


Symbolfoto: Sina Rühland
Symbolfoto: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

08.09.2016




Die Fachdozentin zum Thema Hochsensibilität, Frau Münsterberg aus Werlaburgdorf, stellt sowohl am 20. September in der VHS Salzgitter (Außenstelle SZ – Bad), als auch am 22. September in der Ev. Familien – Bildungsstätte Wolfenbüttel anhand eines Vortrages das Thema Hochsensibilität vor.

Sie entführt Sie mit diesem Vortrag in die reichhaltige Erlebniswelt der Hochsensiblen. Hochsensibilität – eine Hochbegabung der sinnlichen Wahrnehmung – ist eine Charaktereigenschaft, die laut aktuellen Studien ca. jeden 5. Menschen betrifft. Diese Menschen nehmen aus ihrem Umfeld wesentlich mehr Informationen auf, als Normalsensible dies tun. Eine ständige Informationsflut hat die Konsequenz der Reizüberflutung und einer erhöhter Empfindlichkeit gegenüber sozialen Reaktionen.

Nehmen wir zum Beispiel ein feinfühliges Kindergartenkind, das sehr fein erspürt, was in der Gruppendynamik gerade nicht stimmt. Für Erzieher im Alltagstrott ist es oft nicht möglich, die feinen Details wahrzunehmen. Nun hängt es von der Kompetenz der Erwachsenen ab, ob sie in der Lage sind einem feinfühligem Kind diese Leistung positiv zu spiegeln, oder ob sie sich dadurch verletzt fühlen und ggfs. dem Kind signalisieren, es sei „falsch“. Nehmen wir einen hochsensiblen Schüler, der sehr viele kleine Nuancen von Situationen registriert und durch seine sehr gute Kombinationsgabe eine brillante Situationsanalyse abgibt. Wie reagiert sein Umfeld auf ihn? Tun sie ihn als Streber oder Spinner ab? Oder sind sie in der Lage seine Stärken zu würdigen, ohne eigenem inneren Konkurrenzdenken aufzusitzen? Nun sei noch die Arbeitnehmerin bedacht, die sehr fein sofort spürt, wie es Menschen in ihrem Umfeld geht und die intuitiv weiß, was jede/r braucht. Wie reagiert ihr Umfeld auf sie? Wird sie wertgeschätzt? Wird sie ausgenutzt? Wird sie heimlich belächelt?

Das sind nur einige Bilder der Begabungen von Hochsensiblen. Mit allen Sinnen wahrzunehmen und das Aufgenommene innerlich zu verarbeiten ist eine immense geistige Leistung. Menschen, die eine derartige Leistung vollbringen, benötigen danach Ruhe, Regeneration und Selbstzentrierung. Darüber hinaus sind die Reaktionen ihres sozialen Umfeldes häufig ausschlaggeben dafür, ob Hochsensible lernen sich und ihre Fähigkeiten wertzuschätzen oder ob sie sich selbst als sinn- oder gar wertlos betrachten. Viele der Feinfühligen sind durch die Reaktionen ihre Umfeldes hochgradig irritiert. Wie sie auf diese Irritation wiederum reagieren ist abhängig von anderen Wesensmerkmalen. So sind Hochsensible nicht nur unter den sanften, einfühlsamen und zurückgezogenen Menschen zu finden, sondern auch unter den Hyperaktiven, Aggressiven und Revoltierenden.



zur Startseite