Braunschweig

Vortrag über das mittelalterliche Schulsystem


Dekachordion aus dem Städtischen Museum im Altstadtrathaus. Foto: Städtisches Museum Braunschweig
Dekachordion aus dem Städtischen Museum im Altstadtrathaus. Foto: Städtisches Museum Braunschweig

Artikel teilen per:

05.04.2018

Braunschweig. In der Vortragsreihe „Exponat des Monats“ hält Dieter Höhne am Donnerstag, 12. April, und am Sonntag, 15. April, jeweils um 15 Uhr, einen Vortrag mit dem Titel „Das Dekachordion von Heinrich Grimm oder das mittelalterliche Schulsystem“ in der kleinen Dornse des Altstadtrathauses, Altstadtmarkt 7. Der Eintritt ist frei.


Das Altstadtrathaus hat mit dem Dekachordion (Zehnsaiter) von Heinrich Grimm einen alten Schatz, der den Schülern des Braunschweiger Katharineums zu Proben für den sonntäglichen Gesang diente und auch zur Verdeutlichung der Musikauffassung der Zeit als mathematische Kunst. Diese war eingebunden in das Bildungssystem der „septem artes liberales“, der sieben freien Künste, vom Mittelalter bis in das frühe 19. Jahrhundert. Dazu gehörten Dialektik, Grammatik und Rhetorik sowie Arithmetik, Astronomie, Geometrie und Musik, wobei die Musiklehre direkt mit der Mathematik zusammenhing. Heinrich Grimm war Kantor von St. Katharinen und St. Andreas in Braunschweig.


zur Startseite