Sie sind hier: Region >

Vortrag von Rabbiner Prof. Dr. Ismar Schorsch in der Dornse



Braunschweig

Vortrag von Rabbiner Prof. Dr. Ismar Schorsch in der Dornse


Vortrag von Rabbiner Ismar Schorsch im Altstadtrathaus. Foto: Braunschweig Stadtmarketing
Vortrag von Rabbiner Ismar Schorsch im Altstadtrathaus. Foto: Braunschweig Stadtmarketing Foto: Braunschweig Stadtmarketing

Artikel teilen per:

Braunschweig. Am Dienstag, 22. November, um 19 Uhr spricht Rabbiner Ismar Schorsch in der Dornse im Altstadtrathaus zum Thema „Abraham Geiger – die Kraft der Kanzel“. Abraham Geiger (geboren 1810, gestorben 1874) gehört zu den großen jüdischen Gelehrten des 19. Jahrhunderts.



Rabbiner Prof. Dr. Ismar Schorsch wurde 1935 in Hannover geboren und ist als Kind mit seinen Eltern wegen der nationalsozialistischen Verfolgung in die USA emigriert. Als Rabbiner, Theologe und Historiker forscht und publiziert Schorsch u.a. zu jüdischer Theologie und zu Biographien jüdischer Gelehrter. Sein jüngstes Werk beschäftigt sich mit Leopold Zunz, einem der Begründer der Wissenschaft des Judentums, der die Samson-Schule in Wolfenbüttel besucht hatte. Nach Schorsch war die Samson-Schule „eine Wiege der Wissenschaft des Judentums“.

Das Israel Jacobson Netzwerk für jüdische Kultur und Geschichte e.V. freut sich, Rabbiner Schorsch, Ehrenpräsident des Leo Baeck Institute New York, zu einer Vortragsreihe unter dem Titel „Der jüdische Aufbruch in die Moderne – die Spannung zwischen Glaube und Wissenschaft“ begrüßen zu dürfen.


Der Vortrag ist eingebunden in den internationalen Kongress „Synagogue and Museum“, den die Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa vom 21. bis 23. November an der Technischen Universität Braunschweig veranstaltet.

Am Donnerstag, 24. November, um 18:30 Uhr findet der zweite Vortrag von Rabbiner Schorsch mit dem Titel „Leopold Zunz – der Begründer der Wissenschaft des Judentums“ in der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel statt, wo Zunz die Samson-Schule besucht hatte. Die Vorträge von Ismar Schorsch sind Teil des Begleitprogramms der Ausstellung „Von Wolfenbüttel nach New York. Eine amerikanische Ausstellung über die Wissenschaft des Judentums“, die am Mittwoch, 16. November, um 18.30 Uhr im Braunschweigischen Landesmuseum Hinter Aegidien mit einer Einführung von Rabbiner Schorsch eröffnet wird. Die Ausstellung wurde vom Leo Baeck Institute New York konzipiert und von einer Arbeitsgruppe an der Technischen Universität Braunschweig um regionale Aspekte ergänzt.


zur Startseite