whatshotTopStory

Waldbrand drohte sich auszubreiten: 600 Quadratmeter in Flammen


Die Einsatzkräfte bei den Löscharbeiten. Foto: Samtgemeindefeuerwehr Meinersen (Schaffhauser)
Die Einsatzkräfte bei den Löscharbeiten. Foto: Samtgemeindefeuerwehr Meinersen (Schaffhauser)

Artikel teilen per:

26.06.2018

Ettenbüttel. Das hätte noch viel schlimmer ausgehen können: Rund 600 Quadratmeter Wald und Wiese fielen heute Abend in Ettenbüttel den Flammen zum Opfer. Dies berichtet die Samtgemeindefeuerwehr Meinersen in ihrer Pressemitteilung.


Dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr seies zu verdanken, dass sich die Flammen nicht noch mehr ausbreiteten. Gegen 18.30 Uhr wurde demnach eine Rauchentwicklung im Bereich Grüne Heide/ Spannkamp gemeldet und anschließend die Feuerwehren Ettenbüttel, Müden/Dieckhorst und Hahnenhorn alarmiert. „Außerdem sprach der Disponent auch Fahrzeuge des Gefahrgutzuges des Landkreises Gifhorn an, die gerade auf Ausbildungsfahrt in dem Bereich waren“, so Samtgemeindebrandmeister Sven J. Mayer. Diese waren nur wenige Minuten später am Ort und konnten mit ihrem Tanklöschfahrzeug die Erstbekämpfung des Feuers vornehmen. Kurz darauf trafen auch die weiteren Feuerwehren ein, so dass die Flammen schnell abgelöscht wurden. „Dennoch sind rund 600 Quadratmeter Wald und Wiesenfläche verbrannt“, so Einsatzleiter Christopher Bendowski von der Ettenbüttler Wehr. Nach einer knappen Stunde konnten die über 40 Einsatzkräfte wieder einrücken. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.


zur Startseite