Sie sind hier: Region >

Warum eine Netzgesellschaft für Wolfenbüttel einen Braunschweiger Namen bekommt



Warum eine Netzgesellschaft für Wolfenbüttel einen Braunschweiger Namen bekommt

Man habe bei der Namensgebung auch die regionale Perspektive bedacht, heißt es.

von Anke Donner


Lückenloses Internet soll im Landkreis entstehen. Eigens dafür soll eine Netzgesellschaft gegründet werden. Die trägt dann aber den Namen der Nachbarstadt.
Lückenloses Internet soll im Landkreis entstehen. Eigens dafür soll eine Netzgesellschaft gegründet werden. Die trägt dann aber den Namen der Nachbarstadt. Foto: pixabay

Landkreis. Der Betriebsausschuss Wirtschaftsbetriebe des Landkreis Wolfenbüttel hat sich kürzlich für die Errichtung einer Netzgesellschaft Braunschweiger Land mbH ausgesprochen. Damit sollen der Breitbandausbau im Landkreis weiter vorangetrieben und letzte Lücken in der schnellen Internetversorgung geschlossen werden.



Sollten sich Kreisausschuss und Kreistag in den kommenden Wochen ebenfalls für die Netzgesellschaft aussprechen, könnte das Projekt, das dem flächendeckenden Breitbandausbau im Landkreis Wolfenbüttel dienen soll, wohl bald umgesetzt werden. Vertragspartner soll laut Verwaltung die htp GmbH werden, die ihren Sitz in Hannover hat. Sitz der Gesellschaft soll allerdings Wolfenbüttel sein. Fragt man sich also, warum eine Gesellschaft mit Sitz in Wolfenbüttel hat, den Namen Braunschweiger Land trägt. Darauf erklärt Landkreis-Sprecher Andree Wilhelm. "Der Zweck der zu gründenden Netzgesellschaft ist der Ausbau der Breitband-Infrastruktur insbesondere im Landkreis Wolfenbüttel. Gleichzeitig wird die regionale Perspektive bedacht, da der Ausbau an die Grenzen des Landkreises zu den Nachbarkommunen geht. In Einzelfällen sind hier auch Lückenschlüsse über das Gebiet anderer Kommunen notwendig."


zum Newsfeed