Wolfenbüttel

Was wurde umgesetzt? - Marco Kelb (CDU Sickte) gibt Überblick


Sicktes CDU-Vorsitzender und Bürgermeisterkandidat Marco Kelb berichtet über den Sachstand der Ideen und Anregungen aus der Bürgergesprächsreihe der CDU Sickte. Foto: Privat
Sicktes CDU-Vorsitzender und Bürgermeisterkandidat Marco Kelb berichtet über den Sachstand der Ideen und Anregungen aus der Bürgergesprächsreihe der CDU Sickte. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

23.07.2016


Sickte. Insgesamt sechs Bürgergespräche des CDU-Ortsverbandes Sickte fanden seit September letzten Jahres statt. Nun zieht der Ortsverband ein Fazit. Dies veröffentlicht regionalHeute.de an dieser Stelle ungekürzt und unkommentiert.



Zwischen September 2015 und Juni 2016 führte der CDU Ortsverband Sickte insgesamt sechs Bürgergespräche durch. Dieses neue Konzept sah vor, im Rahmen von Ortsbegehungen mit einer sich anschließenden Auswertung bei Kaffee und Kuchen in Volzum, Hötzum, Apelnstedt sowie drei Mal in Sickte gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern über kleinere und größere Ideen und Anregungen zu sprechen. Die meisten Anregungen fielen in den Zuständigkeitsbereich der Gemeindeverwaltung und wurden seitens der CDU Sickte an diese weitergeleitet. Andere Anregungen wurden auf Anregung oder Antrag der CDU in den Beratungsgang der Ratsgremien aufgenommen.

CDU-Ortsverbandsvorsitzender und Bürgermeisterkandidat Marco Kelb berichtet im Einzelnen über den Sachstand der eingebrachten Anregungen: In Volzum wurde darum gebeten, Schuttablagerungen an der Straße Im Dorfe/Ecke Neuer Weg sowie ein mit einem Infokasten überbautes Plakat an der Bushaltestelle zu entfernen. Die Umsetzung beider Maßnahmen wurde durch die Verwaltung veranlasst. Hinsichtlich der künftigen Busverbindung von Volzum nach Braunschweig hat die CDU einen umfänglichen Antrag zur Stellungnahme an den Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) im Gemeinderat Sickte eingebracht. Diese Stellungnahme wurde mit einigen kleineren Änderungen beschlossen. In welchem Umfang sich die Stellungnahme in den Planungen zum Fahrplanwechsel im Dezember 2016 niederschlägt, kann noch nicht beurteilt werden. Eine entsprechende Anfrage der CDU Sickte ist noch beim ZGB anhängig. Die Bitte um Reinigung der Dachrinnen der Friedhofskapelle in Volzum wurde an die Verwaltung weitergereicht. Vollzug konnte hierzu bisher nicht gemeldet werden.

Erfreulicherweise hatten Vertreter von „Wir fördern Volzum“ angeboten, eine abgängige Bank auf dem und das Tor zum Volzumer Friedhof in Eigenleistung instand zu setzen, sofern das erforderliche Material bereitgestellt wird. Auf Anregung der CDU wurden die notwendigen Mittel im Samtgemeindehaushalt 2016 bereitgestellt. Über die Realisierung sind „Wir fördern Volzum“ und die Verwaltung bereits im Gespräch. Die Erstellung von Parkflächen vor dem Volzumer Friedhof hat Eingang in die Prioritätenliste im Friedhofswesen in der Samtgemeinde Sickte gefunden. Wann das Vorhaben realisiert werden soll ist noch im Bauausschuss der Samtgemeinde Sickte zu diskutieren. Ein weiterer Wunsch war die Gestaltung der öffentlichen Grünfläche auf dem Wendehammer in der Straße Im Gänsekamp. Hier wird die CDU nochmals auf die Volzumer Dorfgemeinschaft zur Konkretisierung der Gestaltungsideen zukommen.

Im Zentrum des Bürgergesprächs in Hötzum stand die Schichtenwasserproblematik im Süden des Dorfes, die sich aufgrund der geplanten Ausweisung eines Baugebietes noch zu verschärfen droht. Die CDU hat im Bauausschuss der Gemeinde Sickte das hierzu vorgelegte Gutachten, welches keine Problematik erkennen lässt, eindringlich hinterfragt und nachdrücklich Lösungen eingefordert. Entsprechende Lösungsvorschläge wurden nun verwaltungsseitig vorgelegt und werden im Bauausschuss beraten. Ein weiteres Thema war der Lückenschluss des Fußweges an der Straße „Am Waldrand“. Hierzu hat die CDU im Gemeinderat Sickte einen Prüf- und Kostenermittlungsantrag eingebracht, der in der nächsten Sitzung des Bauausschusses am 17.08.2016 beraten werden wird.

Mehrere Anregungen aus dem Bürgergespräch in Apelnstedt wurden an die Gemeindeverwaltung weitergegeben und werden dort zurzeit bearbeitet. Hierzu gehören gelockerte Steine auf dem Fußweg vor dem Dorfgemeinschaftshaus (DGH) und Wurzeln eines Gemeindebaumes an der Dettumer Straße, die den Straßenbelag beschädigen. Ebenso wurde die Verwaltung über die erforderliche Ersatzbeschaffung eines beschädigten Tisches im DGH in Kenntnis gesetzt. Dankenswerterweise hat der Bürgerverein Apelnstedt in Aussicht gestellt, die Fenster- und Türrahmen des DGH zu streichen, sofern die Gemeinde das hierfür erforderliche Material stellt. Die notwendigen Mittel wurden in den Haushaltsplan 2016 der Gemeinde Sickte aufgenommen. Die verkehrliche Gefahrenstelle Siedlerweg/ Am Dorngarten wird auf Anregung der CDU bei der nächsten Verkehrsschau betrachtet werden. Die Verbesserung der Straßenbeleuchtung im Einmündungsbereich Am Osterberg 44 und 36 wird die CDU noch als Anregung im Bauausschuss einbringen.

Auch beim Bürgergespräch in Niedersickte gab es zahlreiche Anregungen. Unter anderem wurde auf die erforderliche Sanierung des Verbindungsfußweges zwischen den Straßen An der Wabe und Dr.-Bockemüller-Ring hingewiesen. Auch diese Anregung gab die CDU an die Verwaltung weiter, die hierzu bereits Verhandlungen führt. Die von der CDU weitergegebenen Hinweise, den Wappenstein vor dem Herrenhaus zu reinigen und Mülleimer im Herrenhauspark aufzustellen, wurden bereits durch die Verwaltung realisiert. Zudem kam die Frage der Standfestigkeit der Fußgängerbrücke über die Wabe zwischen Pfingstanger und Am Bache auf. Ob eine Sanierung oder ein Neubau erforderlich wird, wird verwaltungsseitig geprüft. Die Errichtung einer Tisch-Bank-Kombination am alten Dreschschuppen in Niedersickte muss noch entschieden werden. Die CDU wird auf die Errichtung hinwirken.

Als Ergebnis der Bürgergespräche in Obersickte wird die CDU einen Antrag zur Neustrukturierung des Parkraumes am Apothekenweg stellen. Die Anregung eines Bürgers, auf einer öffentlichen Grünfläche am Buchenweg wieder eine Buche anzupflanzen, deren Pflege der Bürger selbst angeboten hatte, wurde von der Gemeindedirektorin Eickmann-Riedel abgelehnt mit der Begründung, dass man sich auf das Versprechen von Bürgern, öffentliche Grünflächen zu pflegen, nicht verlassen könne. Die CDU kann diese Antwort nicht nachvollziehen. Gibt es doch viele vorbildliche Beispiele der Pflege öffentlichen Grüns durch engagierte Bürger. Daher wird die CDU-Fraktion hierzu einen Antrag in den Gemeinderat einbringen.

Die CDU Sickte dankt den Bürgerinnen und Bürgern für die zahlreichen Ideen und Anregungen, die sie im Rahmen der Bürgergespräche angebracht haben. „Häufig sind es die vermeintlich kleinen Dinge, die dazu beitragen, unsere Dörfer noch lebens- und liebenswerter machen,“ so CDU-Vorsitzender Marco Kelb. Unser Dank, so fährt Kelb fort, gilt auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung, die die Umsetzung vieler Anregungen bereits veranlasst haben oder daran zurzeit arbeiten. An den noch nicht erledigten Themen wird die CDU dranbleiben. Nach dem Motto „Jetzt anpacken“ wird die CDU Sickte ihre Bürgergesprächsreihe im nächsten Jahr fortsetzen, damit möglichst viele kleine und große Ideen, die der Gemeinde Sickte guttun, angepackt werden können.



zur Startseite