Sie sind hier: Region >

Wasserschaden: Sporthalle der IGS Sassenburg gesperrt



Gifhorn

Wasserschaden: Sporthalle der IGS Sassenburg gesperrt

Das Schadensgutachten soll Anfang November vorliegen. Erst dann sei abzuschätzen, wann die Halle wieder geöffnet werden kann.

von Alexander Dontscheff


Die Sporthalle kann derzeit nicht genutzt werden.
Die Sporthalle kann derzeit nicht genutzt werden. Foto: B.I.G.-Sassenburg

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Westerbeck. Schlechte Nachrichten für die Schüler der IGS und die Sassenburger Sportvereine: Die Drei-Feld-Sporthalle am IGS-Schulzentrum bleibt wegen eines Regenwasserschadens bis auf Weiteres gesperrt. Das berichtet die Bürger-Interessen Gemeinschaft Sassenburg (B.I.G.) in einer Pressemeldung. Auch der Landkreis Gifhorn bestätigt dies auf Anfrage.



"Die Drei-Feld-Sporthalle der IGS-Sassenburg musste aufgrund eines Wasserschaden gesperrt werden. Die Besichtigung der Gutachter ist bereits abgeschlossen, derzeit wird ein Schadensgutachten erstellt", erklärt Erster Kreisrat Dr. Thomas Walter gegenüber regionalHeute.de. Das Schadensgutachten soll Anfang November vorliegen, erst dann ließen sich Aussagen über notwendige Maßnahmen treffen. Die betreffenden Vereine seien über den Sachstand informiert worden.

"Ein herber Schlag für die Sportvereine"


"Der Ausfall der einzigen großen Sporthalle in der Sassenburg ist schon ein herber Schlag für die Sportvereine", betont Fabian Hoffman, B.I.G.-Ratsherr und kommissarischer Jugendabteilungsleiter sowie Jugendtrainer einer U7-Nachwuchsmannschaft beim TUS Neudorf-Platendorf in der Pressemitteilung der B.I.G.. Bereits im letzten Jahr hätten die Duschen wegen einer Legionellen-Belastung nicht genutzt werden können. Ersatzkapazitäten in den Hallen stünden durch veränderte Belegungszeiten mit längeren Lüftungspausen durch die Corona-Pandemie nicht zur Verfügung. "Hinzu könnte kommen, dass demnächst auch die Sporthalle in Neudorf-Platendorf wegen möglicher Asbestbelastung und Partikeln aus dem Dämmmaterial der Decke gesperrt werden kann", mutmaßt Hoffmann. Kurzfristig soll durch ein Gutachten die Belastung der Raumluft geprüft werden. Dadurch könne es zu weiteren Engpässen kommen.

Laut B.I.G. zahlt die Gemeinde Sassenburg eine jährliche Nutzungspauschale von knapp 40.000 Euro an den Landkreis Gifhorn, damit die Sassenburger Vereine die Sporthalle nutzen können.


zur Startseite