Wolfenbüttel

videocamVideo

Weihnachtsflimmern wartet mit weiteren Höhepunkten auf

von Marian Hackert


Initiator Jürgen Lossau und sein Team haben auch an den kommenden Adventswochenenden einiges für die Besucher geplant. Fotos/Video: Marian Hackert

Artikel teilen per:

08.12.2017

Wolfenbüttel. Wer dem Trubel des Weihnachtsmarkt für eine Weile entfliehen möchte, sollte sich das Weihnachtsflimmern nicht entgehen lassen. 50 Projektoren, bestückt mit weihnachtlichen Szenen der vergangenen sechs Dekaden, lassen die Besucher in die Vergangenheit eintauchen und Vergessenes wieder lebendig werden. regionalHeute.de hat sich einmal umgeschaut.


Die Installation von Jürgen Lossau und seinem Team wollten bereits am ersten Adventswochenende über 1.500 Gäste sehen. „Wir sind mit dem bisherigen Ansturm sehr zufrieden“, berichtetder Initiator. Einige Besucher brachten sogar noch eigene Filme und Filmgeräte vorbei.Das Wolfenbütteler Weihnachtsflimmern zeigt in drei Sälen des Ratskellers alte Super-8-Filmstreifen, die von Hobbyfilmern aus der Region im Vorfeld abgegeben wurden. Im ersten Raum laufen Szenen im Schnee, häufig im Harz und auf einem Gut in Dorstadt geschossen. Im größten Saal stehen die Projektoren mit den Filmen über die Weihnachtsfeiern der Wolfenbütteler und in der sogenannten Bibliothek geht es feucht-fröhlich zu: Dort wird Silvester gefeiert. „Es wurde damals wahnsinnig viel Alkohol getrunken und alle haben geraucht“, erinnert sich Lossau.

Im Podcast blickt Jürgen Lossau auf die ersten Tage des Weihnachtsflimmerns zurück und gibt einen Ausblick auf das weitere Programm.

[audio mp3="https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2017/12/lossau-weihnachtsflimmern.mp3"][/audio]

Erstaunt zeigte sich der Initiator wie scheinbar standardisiert vor allem die Weihnachtsfeiern in den 70er Jahren abliefen:Bonanza-Räder und Bontempi-Orgeln als Geschenk, Karpfen blau oder Wiener Würste als Essen an Heiligabend und Tannenbäume mit echten Kerzen. "Die Filme rufen bei vielen Besuchern Erinnerungen an alte Zeiten hervor", so Lossau. Einige verweilen dann auch schonmal eine Stunde und lassen die Gedanken schweifen. "Es ist wunderbar zu sehen, dass die Filme die Menschen berühren. Für mich ist das allein schon ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk", freut sich der Initiator.

[video width="1024" height="576" mp4="https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2017/12/weihnachtsflimmern.mp4"][/video]

Aktueller Weihnachtsmarkt auf Film gebannt


Im Rahmen des Weihnachtsflimmerns sind zudem zwei weitere Höhepunktegeplant. So findet am 21. Dezember von 14 bis 18 Uhr eine Geisterbahn alter Trickfilme auf Super 8 statt. In Begleitung von Erwachsenen können die Kindern dann durch einen Szenenparcours mit Micky Maus, Donald Duck, Bugs Bunny und Kater Silvester wandeln. Zudem wird Jürgen Lossau noch eine weitere Idee umsetzen. Am ersten Adventswochenende war er mit drei Kameras auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs. Das Material, natürlich gebannt auf Schmalspurfilm, wird momentan noch von einer Berliner Spezialfirma umgewandelt und kopiert. Kurz vor Weihnachten, am 22. und 23. Dezember, werden die entstandenen Filme dann im Ratskeller präsentiert. Besucher des ersten Adventwochenendes finden sich dann vielleicht im Film wieder - ein Besuch des Weihnachtsflimmerns lohnt sich daher gleich doppelt!

Die Installation ist an den nächsten beiden Wochenenden noch von Freitag bis Sonntag, jeweils von 14 bis 21 Uhr, zu sehen.


zur Startseite