whatshotTopStory

Weiterer Todesfall in Schladener Seniorenheim

Eine weitere Mitarbeiterin des Isolierbereiches ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

17.04.2020

Schladen. Die Grotjahn-Stiftung gGmbH vermeldet am Freitag in einer Pressemitteilung einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona. Die in den Morgenstunden verstorbene Bewohnerin sei am 8. April positiv auf das Coronavirus getestet worden. Auch sie habe unter Vorerkrankungen gelitten. 
Insgesamt sind nun fünf Verstorbene in dem Seniorenheim zu beklagen.


Die Verstorbene wohnte wie alle anderen betroffenen Bewohner im Hermann-Oberschmidt-Haus der Grotjahn-Stiftung gGmbH. Eine weitere Mitarbeiterin des Isolierbereiches ist inzwischen ebenfalls positiv auf das Coronavirus getestet worden. Fälle von COVID-19 sind weiter nur auf den beiden Bereichen im Hermann-Oberschmidt-Haus bekannt.

Die Gesamtzahl der infizierten Bewohner beläuft sich derzeit auf 19. Erkrankt sind nunmehr sieben Mitarbeiter. 
Durch das hohe Engagement der Mitarbeitenden komme es derzeit zu keinen personellen Engpässen. "Wir danken allen unseren Mitarbeitenden, die unter hoher Belastung und mit all ihren Kräften die Versorgung sicherstellen, insbesondere auf den betroffenen Bereichen", so Benedikt Kappler von der Grotjahn-Stiftung.

Lesen Sie auch:


Neuinfizierte und Tote in Schladener Seniorenheim - Zahl der Infizierten bei 20


zur Startseite