Sie sind hier: Region >

Weniger Neuinfektionen in vielen Städten und Kreisen - Ein Kreis jetzt über 300



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Weniger Neuinfektionen in vielen Städten und Kreisen - Ein Kreis jetzt über 300

Landesweit gibt es 18 neue Todesfälle zu beklagen. Eine Aufschlüsselung der Daten nach Landkreisen findet am Wochenende nicht statt.

von Marvin König


(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Marvin König

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. In den acht Städten und Kreisen unserer Region liegt die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen am heutigen Samstag bei 245,5 und damit höher als am gestrigen Freitag (242,21), aber immer noch unter dem Wert vom Samstag der Vorwoche (260,2). In Niedersachsen insgesamt liegt die Inzidenz mit 203 ebenfalls deutlich unter dem Wert der Vorwoche (209,8), es gibt landesweit 2.798 neue Fälle und 18 neue Todesfälle zu beklagen. Deutschlandweit sinkt die 7-Tage-Inzidenz nach dem Höchststand vom vergangenen Montag bei 452,4 auf heute 442,7. In der Region verbessert sich die Lage in den meisten Städten und Kreisen ebenfalls. Lediglich Gifhorn verschlechtert sich deutlich und hat den Inzidenzwert von 300 überschritten.



Die Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivstationen wird vom Land Niedersachsen am Wochenende nicht gesondert ausgewiesen. Der Hospitalisierungswert sank zuletzt leicht und lag am Freitag bei 7,0. Die Auslastung der Intensivstationen mit COVID-Patienten ist zuletzt gestiegen und liegt nun bei 10,3 Prozent.

Lesen Sie auch: Schon ab heute: Gebossterte von 2G+-Testpflicht befreit




In der Stadt Braunschweig liegt die Inzidenz heute bei 266,7 und ist damit auf dem Vortageswert geblieben. Vor einer Woche lag der Wert in der Löwenstadt noch bei 219,3. In Gifhorn hat sich die Lage am deutlichsten verändert. Die Inzidenz liegt jetzt bei 300,2 und damit deutlich über dem Wert des Vortages (260,1) und dem Wert der Vorwoche (266,3). Die gegenteilige Entwicklung ist in Goslar zu beobachten. Lag die Inzidenz dort vor einer Woche noch bei 201,2, ist sie auf Freitag 161,1 und zum heutigen Samstag auf 160,4 gesunken.

Lesen Sie auch: Impftermine der Region: Hier bekommen Sie den Piks




In Helmstedt lag die Inzidenz am gestrigen Freitag noch bei 202,1, jetzt ist sie wieder auf 184,7 gesunken. Das ist im Gegensatz zum Samstag der Vorwoche (194,5) zwar kein so großer Unterschied, jedoch hatte Helmstedt in der vergangenen Woche - inklusive des gestrigen Freitags - ganze vier Tage mit einer Inzidenz über 200. In Peine lag die Inzidenz hingegen fast die gesamte Woche über 200, so auch am Samstag der Vorwoche (221,6). Nach einem kurzen Absinken am gestrigen Freitag auf 192,9 stieg der Wert aber zum heutigen Samstag wieder auf 203,2.

Schärfere Maßnahmen in Salzgitter?


Salzgitter hatte am vergangenen Samstag noch mit einer Inzidenz von 438,1 zu kämpfen. Im Laufe der Woche sank der Wert kontinuierlich und liegt nun wieder bei 364,9. Nach dem Bund-Länder-Beschluss vom vergangenen Donnerstag können ab einer Inzidenz von 350 schärfere Maßnahmen wie eine Schließung von Gaststätten angeordnet werden. Salzgitter liegt mit seiner Infektionslage immer noch deutlich über diesem Schwellenwert.

In Wolfenbüttel hat die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen Tagen sehr stark geschwankt. Sie lag am Samstag der Vorwoche bei 227,9, und zwischendurch bei 244. Am heutigen Samstag liegt der Wert bei 234,6. Wolfsburg hingegen verzeichnet ein deutliches Absinken der Neuinfektionen. Hier lag der Inzidenzwert am Samstag der Vorwoche bei 312,5. Für den heutigen Samstag wird der Wert mit 249,5 ausgewiesen.


zum Newsfeed