Sie sind hier: Region >

Westerbecker Schlauchturm: Abrissarbeiten haben begonnen



Westerbecker Schlauchturm: Abrissarbeiten haben begonnen

Die Standsicherheit des Turmes sei nicht mehr gegeben gewesen.

Mit den Abrissarbeiten des Turmes wurde am heutigen Dienstag begonnen.
Mit den Abrissarbeiten des Turmes wurde am heutigen Dienstag begonnen. Foto: B.I.G.-Sassenburg

Westerbeck. Am heutigen Dienstag wurde mit dem Abbriss des alten Schlauchturms auf dem Grundstück am Westerbecker Feuerwehrgerätehaus begonnen. Bei einer Überprüfung der Standsicherheit des Turms wurde festgestellt, dass diese nicht mehr gegeben ist und bei Starkwind ein Umsturz drohte. Seit längerer Zeit mussten daher der Park- und der Grillplatz der Feuerwehr gesperrt werden. Dies teilt die B.I.G. Sassenburg in einer Pressemitteilung mit.



Mit den Plänen für den Abriss sei eine Diskussion entbrannt, welche historische Bedeutung der Schlauchturm der Feuerwehr Westerbeck wirklich für die Ortschaft habe und ob dieser ein besonderes Kennzeichen der Ortschaft darstelle. Über diese Fragen musste der Ortsrat entscheiden und habe sich einstimmig für einen Abriss ohne Wiederaufbau als kostengünstigste Variante (3.500 Euro) ausgesprochen.

Ein Rückbau mit anschließendem Wiederaufbau an einem neuen Standort oder auch neuem Grundstück hätte Kosten von mindestens 40.000 Euro verursacht. Ferner wäre der Turm in einem so schlechten Zustand, dass bei einem Wiederaufbau ein Großteil der tragenden Elemente und der Holzverkleidung hätte erneuert werden müssen.


zum Newsfeed