Wolfenbüttel

Wie kann man iPads im Unterricht einsetzen?

Lehrkräfte der IGS Wallstraße nahmen an einer digitalen Fortbildung teil.

Anne Kliche vom Medienzentrum Landkreis Wolfenbüttel begrüßt rund 85 Lehrerinnen und Lehrer virtuell im Studio des Medienzentrums.
Anne Kliche vom Medienzentrum Landkreis Wolfenbüttel begrüßt rund 85 Lehrerinnen und Lehrer virtuell im Studio des Medienzentrums. Foto: IGS Wallstraße

Artikel teilen per:

23.12.2020

Wolfenbüttel. Digitales Lehren und Lernen hat in diesem Jahr verstärkt Einzug gehalten in allen Schulen. Zwar war die IGS Wallstraße nach eigener Auskunft auch vor der Corona-Pandemie bereits gut mit digitalen Lehr- und Lernmitteln ausgestattet. Aber die aktuelle Lage erfordert noch mehr Beschäftigung mit den Möglichkeiten von Schulcloud, Videokonferenzen und Aufgabenmodulen. Dies nahm die Schule zum Anlass und veranstaltete an den ersten beiden Tagen der Weihnachtsferien eine Lehrerfortbildung zum Thema digitale Lehre. Das berichtet die IGS in einer Pressemitteilung.



Alle Lehrkräfte der Schule waren eingeladen, sich an insgesamt 26 Workshops zu beteiligen, die verteilt an zwei Tagen stattfanden. Das Besondere dabei: Die gesamte Veranstaltung erfolgte vollständig dezentral und digital, was es so noch nicht gegeben hatte. Eine besondere Aufgabe für das Vorbereitungsteam rund um Anne Kliche (Medienzentrum des Landkreises Wolfenbüttel), Uwe Döhner-Mißling (Fachbereich Informatik) und Sebastian Möhrig (Didaktische Leitung der IGS Wallstraße).

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten in den Fächern



Der pädagogische Einsatz von iPads stand im besonderen Fokus der Veranstaltung, da mittlerweile mehr als 60 Prozent aller Schülerinnen und Schüler der gesamten Schule vom Landkreis Wolfenbüttel als Schulträger mit solch einem Gerät ausgestattet wurden. Dabei wurde bei den erstellten Angeboten auf eine möglichst große Vielfalt geachtet: Von Einsteigerangeboten bis hin zur völlig papierlosen Unterrichtssequenz – alle Möglichkeiten standen den Kolleginnen und Kollegen offen, je nach persönlicher Neigung und Vorerfahrung. Insbesondere die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in den Fächern standen dann am zweiten Tag im Fokus: Vom Fremdsprachunterricht bis zur Berufsorientierung, vom Sport bis zur Mathematik – auch hier gab es zahlreiche Angebote und Austauschmöglichkeiten, um digitale Lehr- und Lernwerkzeuge in der Zukunft noch effektiver einzusetzen.


Der pädagogische Einsatz von iPads stand im besonderen Fokus der Veranstaltung. Foto: IGS Wallstraße


Das Medienzentrum unterstützte dabei mit zusätzlichen Leih-Tablets für die Lehrkräfte sowie bei der Planung und Durchführung von Workshops. Und die spannende Frage: Hat die Technik gehalten? Ja, bis auf wenige kurzzeitige Aussetzer konnte die Veranstaltung wie geplant durchgeführt werden, sodass sich Schulleiterin Ursula Miege sehr erfreut zeigte: „Vermutlich werden wir bei ähnlichen Veranstaltungen auch zukünftig die digitalen Möglichkeiten stärker in den Blick nehmen, wobei der persönliche Austausch natürlich nicht auf der Strecke bleiben darf.“


zur Startseite