whatshotTopStory

Wiedergewählt: Oesterhelweg auf Landesparteitag im Amt bestätigt


Frank Oesterhelweg während eines Redebeitrages auf dem CDU-Bundesparteitag. Foto: CDU
Frank Oesterhelweg während eines Redebeitrages auf dem CDU-Bundesparteitag. Foto: CDU

Artikel teilen per:

09.04.2018

Wolfenbüttel. 97,4 Prozent Wahlergebnis - ein starker Vertrauensbe­weis für Frank Oesterhelweg, der am vergangenen Samstag auf dem Landesparteitag der CDU in der Wolfenbütteler Lindenhalle als Vorsitzender des CDU-Landesverbandes Braun­schweig wiedergewählt wurde.


Über 200 Delegierte und Gäste folgten der Einladung und kamen in der Linden­halle zusammen, um am Parteitag teilzunehmen. Unter anderem wurden der ehemalige Braun­schweiger Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann und der Wolfenbütteler Ehrenbürgermeister Heinz-Dieter Eßmann von den Anwesenden herzlich willkommen geheißen.



In seinem Bericht sprach Oesterhelweg den ausgeschiedenen Abgeordneten auf Landes- und Bun­desebene den besonderen Dank für ihren Einsatz aus. Aber mit seinen bekannten „klaren Worten“ beschrieb er kritisch die Wahlergebnisse sowie insbesondere die Themen Sicherheit, Bildung, Ökonomie und Ökologie. „Wir brauchen ein Politik von unten nach oben und mehr Frauen in der CDU,“ führte Oesterhelweg aus.

Althusmann: „Wir sind die Kümmerer"



Bernd Althusmann. Foto: Frederick Becker



Dr. Bernd Althusmann, CDU-Landesvorsitzender und stellvertretender Niedersächsischer Minister­präsident, erhielt bereits beim Gang auf das Podium viel Beifall. In seiner fast einstündigen Rede mit dem Titel „Meine CDU 2022 – Unser Plan für Niedersachsen“ zeigte er vor allem an­hand der Digitalisierung und Infrastruktur auf, welche Herausforderungen, Aufgaben und Projekte die CDU erwarten und forderte zu deutlichen Verkürzungen der Umsetzungen mit mehr Tempo auf. Die Politik müsse sich dabei seiner Auffassung nach am Menschen orientieren.

„Wir sind die Kümme­rer. Sich einzurichten ist gefährlich“, so Althusmann.


zur Startseite