Sie sind hier: Region >

Winterwochenende im Harz: Behörden kontrollieren wieder mit Großaufgebot



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Winterwochenende im Harz: Behörden kontrollieren wieder mit Großaufgebot

Besucher müssen zudem aufgrund der Witterung mit glatten Straßen und knappem Parkraum rechnen.

Durch den vielen Schnee wird es auf den Parkplätzen deutlich enger. Archivbild
Durch den vielen Schnee wird es auf den Parkplätzen deutlich enger. Archivbild Foto: aktuell24

Artikel teilen per:

Region. Harzbesucher müssen sich auch an diesem Wochenende wieder auf Kontrollen von Polizei und Ordnungskräften einstellen. Bereits zum fünften Mal in Folge werden die Behörden mit einem Großaufgebot vor Ort sein. Neben der gezielten Lenkung des Reiseverkehrs wird auch die Einhaltung der Corona-Regeln überprüft. Bei Nichtbeachtung von Maskenpflicht und Co. können auch Bußgelder drohen. Das teilt der Landkreis Goslar in einer Pressemitteilung mit.



Landrat Thomas Brych appelliert derweil weiter von Besuchen in den Landkreis Goslar abzusehen. „An der Situation hat sich nichts geändert. Corona bestimmt nach wie vor unseren Alltag. Daher sind größere Menschenansammlungen, wie wir sie auf Torfhaus oder an anderen beliebten Ausflugszielen im Oberharz erlebt haben, unbedingt zu vermeiden“, so der Chef der Goslarer Kreisverwaltung.

Parkraum noch knapper


Angesichts des massiven Wintereinbruchs am vergangenen Wochenende müssen sich Besucher auch auf glatte Straßen und deutlich verknappten Parkraum einstellen. Der Schnee wurde zwar vielerorts geräumt, riesige Haufen führen jedoch dazu, dass der ohnehin an besucherstarken Wochenenden knappbemessene Parkraum noch weniger geworden ist. Ferner tragen die niedrigen Temperaturen dazu bei, dass das Streusalz nicht ausreichend Wirkung entfalten kann.


In Deutschland gilt zwar keine generelle, sondern eine sogenannte situative Winterreifenpflicht bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch oder Eis- oder Reifglätte. Da dies im Harz aktuell der Fall ist, müssen auf jeden Fall Winterreifen, erkennbar am Bergpiktogramm mit Schneeflocke auf allen vier Rädern aufgezogen sein. Sogenannte M+S-Reifen sind bis zum Herstellungsjahr 2017 ebenfalls zulässig. Wer bei derartigen Straßenverhältnissen ohne Winterreifen unterwegs ist, sollte nicht nur daran denken, dass ein Verstoß mit 80 Euro Bußgeld geahndet wird, sondern dass er sich und andere massiv gefährdet und im Falle eines Unfalls gegebenenfalls kein oder nur ein eingeschränkter Kfz- Versicherungsschutz besteht.

Hahnenklee komplett abgeriegelt


Während in weiten Teilen des Kreisgebietes situativ mit Straßen- und Parkplatzsperrungen verfahren wird, riegelt die Stadt Goslar den Stadtteil Hahnenklee komplett ab. Dort wird es daher keinen Reiseverkehr geben können.


zur Startseite