76 Vodafone-Kunden fast einen Monat ohne Internet, TV und Telefon

Offenbar wurde jetzt eine provisorische Lösung gefunden. Nächste Woche kann es aber noch einmal zu Problemen kommen.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Über dts Nachrichtenagentur

Wolfenbüttel. Kein Internet, kein Telefon, kein Fernsehen: Für 76 Vodafone-Kunden in der Bahnhofstraße und Umgebung ist dieses Szenario bereits seit fast einem Monat Realität. regionalHeute.de fragte erneut bei dem Telekommunikationsanbieter an, wann die Probleme behoben sein werden und die Kunden ihre gebuchten Dienste wieder nutzen können. Hieß es am Donnerstag noch, dass weiterhin Geduld gefragt sei, so wird am heutigen Freitag eine provisorische Lösung vermeldet.


Lesen Sie auch: Noch immer kein Bild und kein Ton bei Vodafone


"Vodafone hat seit dem 17. August 2022 eine lokale Störung in einem sehr kleinen Teil seines Kabelnetzes innerhalb von Wolfenbüttel. Bei bis zu 76 Kunden im Bereich der Bahnhofstraße sind Kabel-TV, Internet und Festnetz-Telefonie vorübergehend nicht verfügbar", erinnert Konzernsprecher Volker Petendorf. Ursache sei ein Anbindungsfehler auf dem unterirdischen Kabelstrang, über den diese 76 Kunden an das Vodafone-Kabelnetz angeschlossen seien. Konkret sei die Stromversorgung des örtlichen Verteilerpunktes, über den die 76 Kunden versorgt werden, unterbrochen. "Die Reparaturarbeiten sind in der Planung und Ausführung leider sehr aufwendig", so Petendorf.

Weiteres Problem aufgetaucht


Der örtliche Dienstleister habe zunächst das Reparaturkonzept erstellt. Am 2. September sei dann vor Ort ein defektes Bauteil durch Tiefbauarbeiten ausgebaut und durch ein neues Netzelement ersetzt worden. "Leider zeigte sich bei der Wieder-Inbetriebnahme dieser Zufuhrstrecke, dass auch noch die Stromanbindung des lokalen Verstärkerpunktes, über den die 76 betroffenen Kunden mit Kabel-TV, Internet und Festnetz-Telefonie versorgt werden, erneuert werden muss", berichtet der Pressesprecher weiter.

Verteilerpunkt soll neu gebaut werden


Dieser Verstärkerpunkt befinde sich in einem Gebäude der Deutschen Telekom. "Wir haben uns nach genauer Analyse der Gesamtlage dazu entschlossen, den bisherigen Verstärkerpunkt dauerhaft außer Betrieb zu nehmen und einen komplett neuen Verteilerpunkt - in der Nähe des bisherigen Standortes - zu bauen", erklärt Volker Petendorf weiter. Das notwendige Material für den neuen Verteilerpunkt sei bereits bestellt. Es werde nach aktuellem Stand Anfang nächster Woche angeliefert, und der neue Verteilerpunkt werde anschließend innerhalb weniger Tage aufgebaut.

Aktualisiert (Freitag, 16. September):
"Unser örtlicher Dienstleister hat inzwischen ein Provisorium geschaffen, durch das die 76 betroffenen Kabelkunden aktuell wieder mit Kabel TV, Internet und Festnetz-Telefonie versorgt werden", berichtet Petendorf am heutigen Freitag. Der eigentliche Neubau des örtlichen Verteilerpunktes beginne nach aktuellem Stand weiterhin am nächsten Dienstag und er werde innerhalb weniger Tage vollendet. Während dieser Bauarbeiten seien weitere Einschränkungen bei den betroffenen Kunden möglich.

"Wir bitten die 76 Kabelkunden, die über diesen unterirdischen Zufuhrstrang an unser Kabelnetz angeschlossen sind, bis zur vollständigen Erneuerung des Verteilerpunktes noch um etwas Geduld und um Entschuldigung für ihre vorübergehenden Unannehmlichkeiten", so Petendorf abschließend.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Baustelle