Abschied und ein Dienstjubiläum im Wolfenbütteler Rathaus


Museumspädagogin Cortina Teichmann, Museumsleiterin Dr. Sandra Donner, Christa Malischnigg, Hauptamtsleiter Olaf Danell, Sonja Sobota, Michael Harnisch (Abteilungsleiter Gebäudeservice) und Doris Alke (Personalrat). Foto: Stadt Wolfenbüttel
Museumspädagogin Cortina Teichmann, Museumsleiterin Dr. Sandra Donner, Christa Malischnigg, Hauptamtsleiter Olaf Danell, Sonja Sobota, Michael Harnisch (Abteilungsleiter Gebäudeservice) und Doris Alke (Personalrat). Foto: Stadt Wolfenbüttel

Wolfenbüttel. Hauptamtsleiter Olaf Danell verabschiedete am Montag, 8. Mai, Christa Malischnigg in den Ruhestand und gratulierte Sonja Sobota zum 25-jährigen Dienstjubiläum.


Für Christa Malischnigg war das Schloss Museum 23 Jahre lang ihr zweites Zuhause. Die ersten Jahre hat sie die Museumsräume auf Hochglanz gebracht, später war sie für den Aufsichtsdienst im Museum zuständig und sorgte mit ihrem Team für einen reibungslosen Ablauf während der Öffnungszeiten. Legendär seien auch ihre selbstgefertigten Canapés gewesen, die bei Ausstellungsöffnungen begeisterten. Ihre freundliche, pragmatische Art habe dazu beigetragen, dass sich Besucher, ob alt oder jung, wohlfühlten und der Museumsbesuch für sie zu einem schönen, erinnerungswürdigen Erlebnis wurde.

25-jähriges Dienstjubiläum


Sonja Sobota trat im April 1992 als Reinigungskraft - zunächst als Urlaubsvertretung in der Kita Groß Stöckheim - in den städtischen Dienst ein. Weitere Vertretungen in der Kita Geibelstraße und Fümmelse schlossen sich an. Ab Juni 1992 folgte dann der Festeinsatz im Wolfenbütteler Ortsteil. Im November 2014 wechselte sie schließlich als Raumpflegerin an das Theodor-Heuss-Gymnasium. Egal wo sie im Einsatz war, ihre Arbeit habe sie stets mit Herzblut erledigt. Zuverlässigkeit, Hilfsbereitschaft und Umsicht seien für sie selbstverständliche Tugenden. „Wir freuen uns auf die nächsten Jahre mit Ihnen“, so Danell.


zum Newsfeed