AfD traf sich am Reformationstag in der Kommisse


Zirka 70 Gäste hätten die Veranstaltung besucht. Foto: AfD-Wolfenbüttel
Zirka 70 Gäste hätten die Veranstaltung besucht. Foto: AfD-Wolfenbüttel

Wolfenbüttel. Am gestrigen Reformationstag traf sich die AfD Wolfenbüttel unter dem Motto "Alternativen zur Außen- und Verteidigungspolitik im deutschen Interesse" in der Kommisse in Wolfenbüttel. Die zugehörige Pressemitteilung der Partei veröffentlichen wir nachfolgend unkommentiert und ungekürzt.


"Zwei niedersächsische AfD-Bundestagsabgeordnete, Armin-Paulus Hampel und Jens Kestner, präsentierten sich und ihre Arbeit im Deutschen Bundestag am 31. Oktober 2018 ab 16 Uhr in der »Kommisse« in Wolfenbüttel. Hampel, außenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, sprach über die „Alternativen zur Außenpolitik im deutschen Interesse“ – und ging dabei ausführlich zu den aktuellen Entwicklungen der Weltpolitik ein, wobei er insbesondere Russland als unverzichtbaren Partner bei der Lösung internationaler Krisenherde im Nahen Osten hervorhob. Jens Kestner, Mitglied im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages, referierte über den Stellenwert und die gesellschaftliche Positionierung der Bundeswehr, berichtete über die immensen finanziellen Nachholbedarfe der Truppe und ließ kein Haar an der mangelnden Führungsqualität der Verteidigungsministerin. Hörenswert und überaus kompetent waren auch Kestners Erfahrungen, die er selbst in seinen Auslandseinsätzen, unter anderem im Kosovo, erlebte. 2004 endete seine Dienstzeit bei der Bundeswehr als Oberfeldwebel der Panzertruppe. Zirka 70 Gäste besuchten an diesem sonnigen ersten Reformationsfeiertag die Informationsveranstaltung, zu der der AfD-Kreisverband Wolfenbüttel eingeladen hatte. Dass es anschließend zu einer sehr angeregten und überaus informativen Diskussion mit vielen Gästen kam, bereicherte den Abend nochmals, bevor er dann um zirka 20 Uhr endete. Der Kreisverband dankt herzlich allen Gästen und natürlich insbesondere den beiden Bundestagsabgeordneten, sowie der Wolfenbütteler Polizei, die stets „ein wachsames Auge“ auf den Verlauf des Abends warf."


mehr News aus Wolfenbüttel

Themen zu diesem Artikel


AfD Polizei