whatshotTopStory

Alle Schüler nach Hause geschickt: Coronafälle an Großer Schule

Die entsprechenden Kontaktpersonen sollen nun ermittelt werden.

von Julia Fricke


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

06.11.2020

Wolfenbüttel. Am heutigen Freitagmorgen wurden alle Schüler der Großen Schule mit Lautsprecherdurchsagen dazu aufgefordert, nach Hause zu gehen. Die Schule bestätigte den Schritt gegenüber regionalHeute.de. Laut Gesundheitsamt habe es an der Schule "mehrere Fälle" von Corona-Infektionen gegeben. Laut einem schulinternen Schreiben gelte der Schulausfall vorerst nur für den heutigen Freitag. Eltern seien angehalten, regelmäßig ihre E-Mails auf Nachrichten vom Gesundheitsamt kontrollieren.



Lesen Sie auch: Keine vorzeitigen Ferien: Schüler kommen nicht in "Vorweihnachtsquarantäne"


Wie der Landkreis Wolfenbüttel mitteilt, gebe es an der Großen Schule derzeit zwei positive Corona-Fälle sowie zwei weitere Verdachtsfälle in der Schülerschaft. Die vier betroffenen Klassen und deren Lehrer sollten auf Empfehlung des Gesundheitsamtes vorsorglich nach Hause geschickt werden. Dennoch hatte sich die Schule in der ersten Stunde dazu entschlossen am heutigen Freitag die gesamte Schulgemeinschaft nach Hause zu schicken.

Die Fälle wären gestern Nacht und heute früh bekannt geworden. Das Gesundheitsamt bespreche nun die weiteren Maßnahmen mit der Großen Schule. Thema werde auch sein, für wen eine häusliche Quarantäne angeordnet werden müsse.

Lesen Sie auch: Corona am Husten erkennen - So klingt es


Unterricht an anderen Schulen geht weiter


Der Unterricht an den beiden weiteren Wolfenbütteler Gymnasien ist von dem Ausfall zunächst nicht betroffen. Wie Oliver Behn, Schulleiter des Gymnasiums im Schloss gegenüber unserer Onlinezeitung berichtet, würden seine Schüler zunächst im Unterricht bleiben. Kooperationen und schulübergreifender Unterricht finde lediglich in der Oberstufe statt und es gebe derzeit keine entsprechenden Hinweise darauf, dass an der Großen Schule Schüler dieser Jahrgänge betroffen seien. Kooperations-Schüler des Schlosses würden nun nicht zur Großen Schule geschickt, weitere Einschränkungen seien jedoch vorerst nicht vorgesehen. Man müsse das Geschehen weiter beobachten und stehe im Austausch mit der Großen Schule.


Auch Dirk Raecke, stellvertretender Schulleiter des THG teilt mit, dass der Unterricht an dem Gymnasium nach wie vor stattfindet. Am heutigen Freitag würden die Schüler, die einen Kurs an der Großen Schule belegen, jedoch nicht dort beschult werden können, da der Unterricht an der Großen Schule ausfalle.

Chaos an der Bushaltestelle


Der plötzliche Schulschluss habe jedoch zu Chaos und langen Wartezeiten an den Bushaltestellen gesorgt, wie die Mutter eines betroffenen Schülers gegenüber unserer Onlinezeitung berichtet. So hätten die Schüler teilweise 30 bis 45 Minuten auf den nächsten Bus warten müssen.

Lesen Sie auch: Corona an Große Schule: Unterricht soll Montag weitergehen



zur Startseite