BraunschweigerLANDpartie war erfolgreich: Ideen für 2020 gesucht


Auf der 1. BraunschweigerLANDpartie wurde mit dem Fahrrad die Region erkundet. Foto: Landkreis Wolfenbüttel.
Auf der 1. BraunschweigerLANDpartie wurde mit dem Fahrrad die Region erkundet. Foto: Landkreis Wolfenbüttel.

Wolfenbüttel. Über 50 Veranstaltungen in über 20 Orten haben viele Menschen Ende April zur 1. BraunschweigerLANDpartie in die Region zwischen Elm und Asse gelockt. Für den Landkreis Wolfenbüttel, der die Koordination der Landpartie übernahm, ein Grund zu sagen: Auch 2020 wird es eine BraunschweigerLANDpartie als Fahrradevent geben. Dies teilt der Landkreis Wolfenbüttel in einer Pressemitteilung mit.


Der Landkreis wolle nun von den Besucherinnen und Besucher der Landpartie wissen, wie sie die Landpartie erlebt haben. Gleichzeitig rufe er dazu auf, Ideen für die kommende Landpartie 2020 zu geben. Der Landkreis könne über E-Mail an BraunschweigerLANDpartie@lk-wf.de und über die Online-Bürgerbeteiligung kontaktiert werden.

„Wir haben viele positive Rückmeldungen von den Veranstaltern erhalten. Viele können sich vorstellen, beim nächsten Mal wieder mitzumachen. Jetzt sind wir gespannt, auf Ideen und Rückmeldungen von den Leuten, die die erste Landpartie besucht haben“, sagte Landpartie-Koordinatorin Kerstin Geffers.

Rückmeldungen der Veranstalter zur Landpartie


Zur ersten Landpartie sei viel los gewesen im Landkreis. Im Künstleratelier Schaper in Apelnstedt wären mehr als 70 Kunstinteressierte, die sich von Hans Schaper durch das Atelier führen ließen. Außerdem bewirtete der Verein DenkMalKunst die Gäste. An der geführten, rund fünfstündigen, Radtour von ProRad Sickte hätten rund 20 Mitradelnde teilgenommen. Die Tour sei vom Gutspark Destedt über das Rittergut und die Pilgerherberge Veltheim weiter zum Mühlenverein Abbenrode gegangen. „Kleinere Regenschauer waren kein Problem auf der schönen Radtour, die begleitet war von den netten Gesprächen mit den Mitradelnden“, sagte Gundula van Haßelt von ProRad Sickte.

Auch in Evessen wäre viel los gewesen. So sei "dieWerkstatt" (Töpferei, Goldschmiede und Imkerei) sehr gut besucht worden. Mehr als 150 Personen besichtigten die Ausstellung von Gabriele Leonhard und Birgit Grever und ließen sich das Arbeiten mit der Töpferscheibe und die Werkzeuge einer Goldschmiedin zeigen. Auf dem Obsthof Halbhuber habe die Dixie-Fire-Band die Gäste unterhalten, die frische Kartoffelpuffer mit Apfelmus genossen hätten. Viele hätten auch den Nachbarhof Molks besucht, wo geologische und botanische Führungen zum nahe gelegenen Steinbruch im Stundentakt starteten.

Auf dem Dorfflohmarkt in Hemkenrode sei so viel los gewesen, dass um 11 Uhr Nachschub für den Grill besorgt werden musste. Der ADFC Wolfenbüttel habe geführte Touren von Wolfenbüttel und vom Rittergut Lucklum zu den rund 50 Haltepunkte angeboten. „Die Veranstalter stellten ihre Projekte engagiert und ausführlich vor, so dass sich ein reger Ausrausch zwischen den Leuten entwickelte. Auch gab es an fast allen Eventpunkten Fahrradabstellanlagen“, so Erica Neumann vom ADFC. Gut besucht worden sei auch der Frühlingsmarkt der Marktplätze im Braunschweiger Land auf dem Rittergut Lucklum. Viele hätten regionale Produkte an den Ständen der 18 Aussteller genossen.


zum Newsfeed