Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

CDU-Bürgergespräch: Kreisel am Ortseingang Sickte notwendig



CDU-Bürgergespräch: Kreisel am Ortseingang Sickte notwendig


Schwerpunkt der Begehung beim 3. CDU-Bürgergesprächs in Sickte war der Ortseingang aus Richtung Braunschweig kommend. Geleitet wurde das Bürgergespräch von den CDU-Samtgemeinde- und Gemeinderatskandidaten Andreas Kleindienst (erster von links), Ralf-Jürgen Bues (zweiter von links) und CDU-Gemeinderatsmitlglied und –kandidat Kai Jacobs (rechts). Foto: Privat
Schwerpunkt der Begehung beim 3. CDU-Bürgergesprächs in Sickte war der Ortseingang aus Richtung Braunschweig kommend. Geleitet wurde das Bürgergespräch von den CDU-Samtgemeinde- und Gemeinderatskandidaten Andreas Kleindienst (erster von links), Ralf-Jürgen Bues (zweiter von links) und CDU-Gemeinderatsmitlglied und –kandidat Kai Jacobs (rechts). Foto: Privat Foto: Privat




Sickte. Zu ihrem dritten Bürgergespräch in Sickte hatte die CDU Sickte kürzlich die Anwohner zahlreicher Straßenzüge in Ober- und Niedersickte eingeladen. Damit setzte die CDU Sickte ihre Bürgergesprächsreihe fort, die bereits in Volzum, Hötzum, Apelnstedt und anderen Teilen Sicktes stattgefunden hatte. Marco Kelb, Vorsitzender des CDU Ortsverbandes Sickte, berichtet im Nachfolgenden darüber.

Ziel der Bürgergespräche ist der Austausch von Ideen und Anregungen, aber auch Kritik, zwischen Bürgerinnen und Bürgern und den örtlichen Vertretern der CDU. Die Federführung des dritten Bürgergesprächs in Sickte hatten die CDU-Ratskandidaten Ralf-Jürgen Bues, Andreas Kleindienst und Ratsmitglied und –kandidat Kai Jacobs. Schwerpunkt des Bürgergesprächs war die Verkehrssituation an der Landesstraße 625 (Ortseinfahrt aus Richtung Braunschweig kommend) sowie im oberen Verlauf der Straße An der Wabe, die zurzeit einer Sanierung unterzogen wird. An der Kreuzung L625/ Wilhelmshöhe (Panzerstraße)/An der Wabe wäre zur besseren flüssigen Verkehrsführung und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ein Kreisel dringend erforderlich, heißt es in dem Bericht. Die anwesenden Bürger und CDU-Vertreter begrüßten, dass die Samtgemeindeverwaltung hierzu bereits einen Vorstoß gegenüber der zuständigen Landesstraßenbaubehörde unternommen hat. „Diese Forderung muss nun weiter mit Nachdruck verfolgt werden,“ bestärkte Kai Jacobs das Anliegen, „der geplante Rückbau der Einmündung zur Panzerstraße ist vor diesem Hintergrund kontraproduktiv.“



Bei anschließendem Kaffee und Kuchen im Dorfgemeinschaftshaus Burschenhof diskutierten die anwesenden Bürgerinnen und Bürger noch unterschiedlichste Themen der Gemeindepolitik. Die CDU Sickte versicherte, sich der geäußerten Wünsche anzunehmen und sie in die Ratsgremien und die Samtgemeindeverwaltung hineinzutragen, heißt es in dem Bericht.


zum Newsfeed