Dorstädter Brandschützer feierten 125-jähriges Bestehen


Ortsbrandmeister Dr. Andreas Bock, Samtgemeindebürgermeister Marc Lohmann, stellvertretender Feuerschutzausschussvorsitzender Michael Rechel, Landtagsabgeordneter Marcus Bosse und Bürgermeister Bruno Polzin. Fotos: Peter G. Matzuga
Ortsbrandmeister Dr. Andreas Bock, Samtgemeindebürgermeister Marc Lohmann, stellvertretender Feuerschutzausschussvorsitzender Michael Rechel, Landtagsabgeordneter Marcus Bosse und Bürgermeister Bruno Polzin. Fotos: Peter G. Matzuga

Vorstadt. Im Rahmen des Dorstädter Wiesnfestes feierte die Freiwillige Feuerwehr des Ortes ihr 125-jähriges Jubiläum mit einem zünftigen Feuerwehrfrühstück. In diesem Rahmen fanden auch einige Ehrungen und Beförderungen statt.


Der Ortsbrandmeister Dr. Andreas Bock begrüßte die anwesenden Ehrengäste, jede einzelne Feuerwehr, die seiner Einladung gefolgt war und freute sich auch darüber, dass auch die Partner-Feuerwehr aus Deersheim (Saschsen-Anhalt) erschienen war. Er räumte ein, dass er diese ganz aus dem Blickwinkel verloren hatte, aber in Windeseile, wie bei der Feuerwehr üblich, wurde die Platznot behoben.
Bock rekapitulierte die letzten Jahre, die er der Feuerwehr vorstand, erinnerte aber auch an die doch sehr lebhafte Geschichte der Feuerwehr Dorstadt. So berichtete er, dass diese am 5. Juli 1892 gegründet wurde und der erste Ortsbrandmeister mit August Lüneburg ein alteingesessener Dorstädter war. Auch konnte er vom ersten Brandeinsatz berichten, in dem es darum ging, einen brennenden Dachstuhl zu bekämpfen. Zudem waren die Kameraden auch in beiden Weltkriegen im Einsatz und so erinnerte Bock auch an die Kameraden, die vom freiwilligen oder auch gezwungenen Kriegseinsatz nicht wieder heimkehrten. All diesen Kameraden und auch allen Kameraden die durch ihren freiwilligen Einsatz zu Tode kamen, verletzt oder bleibende Schäden davontrugen, gebühre ein ehrendes Gedenken und Respekt, so Bock.

<a href= Der Spielmannzug Groß Denkte war ebenfalls zugegen.">
Der Spielmannzug Groß Denkte war ebenfalls zugegen. Foto:



Auch müsse den Ehepartnern oder Lebensgefährten ein Dank aussprochen werden, da auch sie immer besorgt seien, was als Nächstes passieren könne, so der Ortsbrandmeister.Auch deswegen werde in Dorstadt, wie auch in allen anderen Wehren, der Unfallschutz groß geschrieben.Ferner berichtete er auch über die diversen Meilensteine, die sich in der Feuerwehr-Geschichte hervortaten. Anschließendlud er alle Anwesenden zu einem reichhaltigen Feuerwehrfrühstück ein, welches in kalter und warmer Form zur Verfügung stand.

Zahlreiche Ehrengäste zugegen


Im Anschluss an das Essen nahmen sich auch die anwesenden Ehrengäste die Zeit, ein paar Worte über die Feuerwehr zu verlieren. So waren Bruno Polzin, Bürgermeister der Gemeinde Dorstadt, Marc Lohmann, Samtgemeindebürgermeister, Michael Rechel, stellvertretender Feuerschutzausschussvorsitzender der Samtgemeinde Oderwald und Tobias Thurau, Kreisbrandmeister, zugegen. Nach ihren Worten übergaben die einzelnen Redner dem Ortsbrandmeister einen Umschlag zur weiteren sinnvollen Verwendung.

<a href= Von links: Kreisbrandmeister Tobias Thurau, Hauptfeuerwehrmann Peter Beck, Hauptlöschmeister Fritz Vogt, Ortsbrandmeister Dr. Andreas Bock, stellvertretender Gemeindebrandmeister Rüdiger Preißner und Oberlöschmeister David Formella.">
Von links: Kreisbrandmeister Tobias Thurau, Hauptfeuerwehrmann Peter Beck, Hauptlöschmeister Fritz Vogt, Ortsbrandmeister Dr. Andreas Bock, stellvertretender Gemeindebrandmeister Rüdiger Preißner und Oberlöschmeister David Formella. Foto:



Im Anschluss an das Essen baten Tobias Thurau und Rüdiger Preißner den Kameraden David Formella auf die Bühne. Er wurde aufgrund seiner Ausbildung und seiner Verdienste zum Oberlöschmeister befördert. Des Weiteren holten sie die Kameraden Hauptfeuerwehrmann Peter Beck, Hauptlöschmeister Fritz Vogt und den Ortsbrandmeister Dr. Andreas Bock zu sich. Sie freuten sich, diese drei gestandenen Kameraden aufgrund ihrer langen Zugehörigkeit besonders zu ehren. Dr. Bock wurde für seine 25-jährige Mitgliedschaft geehrt und die Kameraden Beck und Vogt für jeweils 60-jährige Mitgliedschaft.Für die FeuerwehrDorstadt gab es einen Jubiläumsteller des Landesfeuerwehrverband Niedersachsen.

Zum Abschluss des offiziellen Teils marschierte der Spielmannzug Groß Denkte ein und spielte einige Lieder zur Unterhaltung der Gäste. Nachdem diese ihren Auftritt beendet hatten, sorgte DJ Sascha für die musikalische Untermalung der Veranstaltung.


Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/ortsfeuerwehr-dorstadt-125-jaehriges-jubilaeum-im-festzelt/


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Feuerwehr Feuerwehr Wolfenbüttel