Ensembles und Solisten beim Sommerkonzert des THG


Die Saxofone nahmen es mit dem Bass auf – im Zusammenspiel gewannen beide. Fotos: THG
Die Saxofone nahmen es mit dem Bass auf – im Zusammenspiel gewannen beide. Fotos: THG Foto: THG

Wolfenbüttel. Zum alljährlichen Sommerkonzert hatte das Theodor-Heuss-Gymnasium Eltern und Schüler sowie alle Freunde guter Musik am 14. Juni eingeladen.


Bestens vorbereitet präsentierten nahezu 100 beteiligte Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Musikgruppen, als Solisten oder im Duett, mit und ohne Begleitung, mit und ohne Verstärkung das, was sie im Vorfeld ausgiebig und über das Schuljahr hinweg geprobt hatten.

Sarah Punthöler begrüßte zum Auftakt die Gäste in der vollbesetzten Aula und führte dann charmant-amüsant durch den ersten musikalischen Teil des Abends, bei dem sich vor allem die Ensembles vorstellten. Zu Beginn begrüßte die Musical-AG die Zuhörer mit dem Stück „Did I Mention“ aus ihrem am Montag und Dienstag aufgeführten Stück „Descendants“ und erhöhte die Taktzahl dann mit „What We Came Here For“ – die Tanz- und Gesangsfreude sprang sofort aufs Publikum über, das sich an Choreografie der Tänze und den sich stetig abwechselnden Chor- und Sologesängen in beiden Liedern erfreute.

Mit Spannung lauschten dann gerade die Eltern und Verwandten der jüngsten Musiker am THG den Kindern der Bläserklassen aus den Jahrgängen 5 und 6 bei ihrem Spiel unter der Leitung von Thorsten Saremba und Renate van de Voort. Den Beginn machte die Klasse 5b in ihren neuen T-Shirts vom Ehemaligenverband – neben dem Traditionell „Aura Lee“ erklang aus den Instrumenten die „Ode an die Freude“. Bevor dann die Bläserklasse 6b schwungvoll und mit großem Elan „Hanging Tree“ aus den Hunger Games, „Clap Your Hands...“ und die Instrumentalversion des Dschungelbuchklassikers „Versuchs mal mit Gemütlichkeit“ aufführten gab es ein erstes Chor-Intermezzo: Projektchor und Schulchor sangen gemeinsam „Down By The Sally Gardens“ und stimmten das Publikum damit auf die weiteren drei Lieder des Schulchores von Kea Oelschlägel ein, der sich thematisch variabel präsentierte und von der „Kleinen Nachtmusik“ über „This Land Is Your Land“ zum Klassiker „Alles aus Liebe“ der Toten Hosen bewegte.

David Kronewid begeisterte das Publikum am „grünen Schimmel“ der Aula mit dem stimmungsvoll und akzentuiert vorgetragenen „Blumenwalzer“ von Tschaikowsky, bevor der Projektchor von Henrik Marthold noch einmal die Vokalisten in den Vordergrund treten lies. Mit „Anytime You Need A Calypso“ und „Sing, Sing, Sing!“ bewegte sich der Projektchor sicher und mit Witz durchs 20. Jahrhundert.

 Der Schulchor beendete seinen Auftritt stilecht vor dunklem Hintergrund – die sarkastische Ballade „Alles aus Liebe“ der Toten Hosen endet ja bekanntlich tragisch...
Der Schulchor beendete seinen Auftritt stilecht vor dunklem Hintergrund – die sarkastische Ballade „Alles aus Liebe“ der Toten Hosen endet ja bekanntlich tragisch... Foto: THG



Den Abschluss des einstündigen ersten Teils bildete die Bläser-AG von Dr. Dirk Hahn. Mit den beiden Stücken „The Final Countdown“ und „Livin‘ On A Prayer“ zeigten die Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung von Bass und Schlagzeug, wie mitreißend und modern ein Blasensemble auftreten kann – der aufbrausende Applaus war Dank und Anerkennung für dieses musikalische Feuerwerk zugleich.

Nach dieser ersten Stunde Musical-, Bläser- und Chormusik in der Aula folgte wieder ein sogenanntes Wandelkonzert, bei dem die Zuhörer sich für ein Programm in den Musikräumen entscheiden konnten. Die Programme wurden zweimal aufgeführt, sodass jeder Zuhörer beide Konzerte besuchen konnte. Hier zeigte sich die enorme Vielfalt der Schüler auf musikalischem Gebiet, denn neben instrumentalen Solisten und Duetten gab es auch viele solistische Leckerbissen gesanglicher Natur zu genießen. Alisa Hippe und Pia Bolte traten als Saxophonduett auf und rahmten das erste Wandelkonzert ein, ebenso wie Jannis Brüggemann am Klavier im anderen „Konzertsaal“. Solistisch am Klavier zeigten auch Finn Brüggemann und Gina-Marie Ksoll ihr Können, Mahyar und Mahan Sarhadi verzauberten das Publikum mit einem vierhändigen Klavierstück. Yilong Zhao begleitete sich mit der Gitarre selbst und coverte ein „Perfect“ – ein Ed Sheeran-Stück, Wiebke Seifart unterstütze am Flügel Svenja Gebel zu aktuellen Popsongs sowie die Duette von Nabila Badr El Din und Penelope Kouka („All Of Me“) und von Senem Adak und Rocio Lange, die damit schon im Musical begeistern konnten. Ausnahmslos „positiv überwältigt“ von den (teilweise) bisher ungeahnten Talenten der Schüler zollte das Publikum großen Applaus!
Mit diesem zweiten Teil des Konzertes war aber noch längst nicht Schluss, denn es folgte eine weitere Stunde Pop- und Rockmusik in der Mensa mit der Schulband „planlos“, die mit Thorsten Saremba ebenfalls einmal wöchentlich in der Schule probt, um bei besonderen Gelegenheiten für Stimmung zu sorgen. Die 12 Musiker ließen es im knapp einstündigen Programm krachen mit Songs wie „Numb“ und „American Idiot“, sorgten aber auch für ganz besinnliche Momente - zum Beispiel mit „Back To Black“ von Amy Winehouse.

[image=642760 size-large aligncenter]

Ohnehin war dieser letzte Konzertteil nicht mehr zum Stillsitzen gedacht, sondern offen angelegt. Bei bestem Wetter gab es direkt vor den Türen der Mensa einen Grillstand und innen einen Kuchen- und Getränkestand, sodass die Besucher diesem langen, aber erlebnisreichen musikalischen Abend stets gut versorgt folgen konnten.

[ngg_images source="galleries" container_ids="2229" display_type="photocrati-nextgen_basic_thumbnails" override_thumbnail_settings="0" thumbnail_width="240" thumbnail_height="160" thumbnail_crop="1" images_per_page="20" number_of_columns="0" ajax_pagination="0" show_all_in_lightbox="0" use_imagebrowser_effect="0" show_slideshow_link="0" slideshow_link_text="[Zeige eine Slideshow]" ngg_triggers_display="never" order_by="sortorder" order_direction="ASC" returns="included" maximum_entity_count="500"]


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Schule Schule Wolfenbüttel