whatshotTopStory

Entscheidung gefallen: Kreismagazin kommt als Pilotprojekt

von Nick Wenkel


Das Pilotprojekt für das neue Kreismagazin traf auf große Zustimmung im Kreistag. Foto: Anke Donner/Archiv
Das Pilotprojekt für das neue Kreismagazin traf auf große Zustimmung im Kreistag. Foto: Anke Donner/Archiv Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

16.01.2019

Wolfenbüttel. Am vergangenen Montag kamen die Mitglieder des Kreistages zu ihrer ersten Sitzung in diesem Jahr zusammen. Auf der Tagesordnung stand dabei unter anderem die Umsetzung eines Pilotprojekts für ein Kreismagazin, womit der Landkreis die Funktionen eines Bürgerarchivs übernehmen möchte. Die Mitglieder gaben grünes Licht.


Das Ziel des künftigen Kreismagazins ist dabei klar definiert: Es soll laut Vorlage als begehbares Bürgerarchiv konzipiert und an einem zentralen Ort im Landkreis Wolfenbüttel angesiedelt werden. „Das Magazin dient zur analogen und digitalen Bewahrung von Sammlungen von regionalgeschichtlichem Interesse und ist der Öffentlichkeit als Lernort für Lokal- und Regionalgeschichte („Citizen Science“) für alle Lebensalter zugänglich", heißt es in dem ausgearbeiteten Testkonzept. Das neue Kreismagazin soll dabei aber nicht nur auf ein Bürgerarchiv zurückgreifen können, sondern es soll auch mit Beständen der im Kreis bestehenden öffentlichen Archive, Bibliotheken und Museen ergänzt werden. Ein interdisziplinäres Gremium soll demnach für die Auswahl des Sammlungsguts und die Formulierung der Sammlungsrichtlinien zuständig sein.

Zunächst als Pilotprojekt


Angedacht ist es das Magazin zunächst als Pilotprojekt für zwei Jahre umzusetzen. Die Kosten dafür belaufen sich auf 80.500 Euro jährlich. Mit der Testphase wolle man im praktischen Umgang mit ausgewählten Nachlässen zentrale Umsetzungsfragen klären und in ein beschlussfähiges Endkonzept münden. Dazu gehören Fragen nach der Wirtschaftlichkeit, Organisation, den Rechtsgrundlagen, des Nutzungs- und Vermittlungskonzepts und der Ressourcen. Den vollständigen Entwurf finden Sie hier.

In der virtuellen Realität erlebbar?


Im Kreistag traf das Pilotprojekt auf große Zustimmung. So gaben die Mitglieder einstimmig grünes Licht für die Testphase. Auf Vorschlag der SPD wurde diese sogar noch um einen Punkt erweitert. Demnach soll zusätzlich geprüft werden, ob eine Nutzung des Kreismagazins durch die Neuen Medien möglich ist, beispielsweise durch Virtual Reality. Auch hier gaben die Mitglieder des Kreistages ihre Zustimmung.

Lesen Sie dazu auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/erinnerer-juergen-kumlehn-will-ein-archiv-fuer-alle/


zur Startseite