Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Wolfenbüttel: Feuerwehr musste Schwan Orientierungshilfe geben



Feuerwehr musste Schwan Orientierungshilfe geben

Das Tier irrte im Kreuzungsbereich Lindener Straße / Elsässer Straße umher.

Der Schwan wurde zum Stadtgraben gebracht.
Der Schwan wurde zum Stadtgraben gebracht. Foto: Stadtfeuerwehr-Presse-Team

Wolfenbüttel. Eine Autofahrerin bemerkte am heutigen Mittwoch einen wohl verirrten Schwan im Bereich der Lindener Straße und rief daraufhin die Polizei. Um 18:35 Uhr ertönten die digitalen Meldeempfänger der Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr Linden. Kurzerhand rückte das Löschgruppenfahrzeug, gefolgt vom Tragkraftspritzenfahrzeug zur Tierrettung im Kreuzungsbereich Lindener Straße / Elsässer Straße aus. Das berichtet das Stadtfeuerwehr-Presse-Team in einer Pressemitteilung.



Lesen Sie auch: Auto rammt offene Autotür - 4.500 Euro Schaden


Vor Ort verschafften sich Lindens Ortsbrandmeister Marco Dickhut sowie der Einheitsführer des Löschgruppenfahrzeugs Jörg Springer einen Überblick über die Lage. Da der Schwan augenscheinlich nicht verletzt war, nahmen ihn die Feuerwehrleute beherzt unter den Arm und fuhren ihn zum nahe gelegenen Stadtgraben.



Zurück im Wasser


Nach ungefähr 30 Minuten war der Einsatz beendet, sodass sich das Tier entspannt im Wasser abkühlen konnte und die Einsatzkräfte wieder einrückten.

Eine Autofahrerin hatte den Schwan gemeldet.
Eine Autofahrerin hatte den Schwan gemeldet. Foto: Stadtfeuerwehr-Presse-Team


zum Newsfeed