Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Gegen den Bundestrend: Inzidenz in der Region wieder gestiegen



Gegen den Bundestrend: Inzidenz in der Region wieder gestiegen

Einige Intensivstationen der Region sind nahezu komplett ausgelastet. Allerdings spielt Corona dabei eine untergeordnete Rolle.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Obwohl am heutigen Montag nur für zwei Landkreise und eine Stadt überhaupt Corona-Neuinfektionen gemeldet werden, ist die 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche gestiegen. Nach den Angaben des Robert-Koch-Institutes liegt sie bei 1.335,3 (Vorwoche 1.279,9) und damit deutlich über dem Bundesschnitt von 1.238 (1.346,8). In Niedersachsen ist der Wert noch niedriger (1.143,6). Allerdings ist hier im Vergleich zur Vorwoche (1.107,6) wieder ein leichter Anstieg zu verzeichnen.



Lesen Sie auch: Novavax angekommen - Gesundheitsämter werden ab Montag beliefert


Insgesamt werden am Montag für die Region 452 Neuinfektionen gemeldet, statistisch gesehen nur 451, denn in einem Landkreis wird vom RKI heute der Wert -1 angegeben. Der Großteil der neuen Fälle (320) fällt auf die Stadt Braunschweig, die mit 1.160,3 aber eine Inzidenz aufweist, die nur knapp über dem Landesschnitt liegt. Im Vergleich zur Vorwoche (1.072,2) ist es dennoch ein Anstieg um fasst 100 Punkte. Die höchste Inzidenz in der Region hat die Stadt Wolfsburg mit 1.879,8. Vor einer Woche lag der Wert mit 1.425,2 noch rund 450 Punkte niedriger. Im Landkreis Gifhorn kamen heute 120 neue Fälle hinzu. Die Inzidenz liegt bei 1.472,1 und ist binnen sieben Tagen etwas gesunken (1.557,3). Mit der Stadt Salzgitter liegt die dritte Gebietskörperschaft mit den vier höchsten Inzidenzen in Niedersachsen in unserer Region. Hier wird heute ein Wert von 1.458,6 gemeldet, ein Anstieg von mehr als 100 Punkten zur Vorwoche 1.333,4.



Für den Landkreis Goslar werden am heutigen Montag 12 Neuinfektionen und eine 7-Tage-Inzidenz von 1.288,9 gemeldet. Vor einer Woche lag der Wert noch mehr als 250 Punkte höher (1.555,4). Im Landkreis Peine meldet das RKI heute -1 Neuinfektion. Die Inzidenz liegt mit 1.217,6 etwas höher als letzten Montag (1.150,6). Der Landkreis Wolfenbüttel vermeldet keine neuen Fälle und einen deutlichen Rückgang der Inzidenz auf 1.142,8 (1.370,6). Die niedrigste Inzidenz der Region hat weiter der Landkreis Helmstedt mit 1.062,1. Allerdings ist zur Vorwoche (774,7) ein Anstieg von fast 300 Punkten zu verzeichnen.

Viele Intensivstationen ausgelastet


Mit der Abschaffung des Warnstufensystems in Niedersachsen, haben auch die landesweite Hospitalisierungsinzidenz und die Intensivbettenbelegung als Indikatoren ausgedient. Ein Blick in das DIVI-Intensivregister zeigt aber, dass viele Intensivstationen in unserer Region fast komplett ausgelastet sind. Allerdings spielt Corona dabei eine untergeordnete Rolle. So sind im Landkreis Helmstedt 14 von 14 Intensivbetten belegt, 3 davon mit Patienten mit Corona-Infektion (21,43 Prozent). Im Landkreis Gifhorn sind 11 von 12 Betten belegt, 2 davon mit Corona (16,67 Prozent). In Salzgitter sind 28 von 29 Betten belegt, 3 mit Corona (10,34 Prozent). Im Landkreis Peine sind 14 von 16 Intensivbetten belegt, 2 davon Corona- infiziert (12,5 Prozent). Im Landkreis Goslar sind 20 von 24 Betten belegt, 1 mit Corona (4,17 Prozent). Im Landkreis Wolfenbüttel sind es 11 von 16 Betten, 3 mit Corona (18,75 Prozent). In Wolfsburg sind 17 von 22 Betten belegt, 1 mit Corona (4,55 Prozent). Und in Braunschweig sind 81 von 115 Intensivbetten belegt, 2 mit Corona-Positiven (1,74 Prozent).


zum Newsfeed