Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Infektionslage bleibt wechselhaft - Ein Landkreis deutlich unter Schnitt



Infektionslage bleibt wechselhaft - Ein Landkreis deutlich unter Schnitt

Die 7-Tage-Inzidenzen in der Region bleiben wechselhaft. Auch wenn sie im Durchschnitt steigt, ist die Diskrepanz zwischen den Städten und Kreisen teils deutlich.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Marvin König

Region. Zum Start dieser Woche lässt sich in Sachen Infektionszahlen kein eindeutiger Trend für die Region bestimmten. Während in manchen Landkreisen deutliche Sprünge nach oben zu verzeichnen sind, fällt in anderen die Zahl der Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche teils drastisch. Im Durchschnitt steigt die Inzidenz in der Region leicht an, ein Landkreis drückt den Schnitt aber deutlich. Bundes- und landesweit steigt die Zahl der Infektionen dagegen stark. Das geht aus den Zahlen des Robert-Koch-Instituts am heutigen Montagmorgen hervor.



Fast überall in der Region. So meldet der Landkreis Goslar einen deutlichen Sprung nach oben auf 1.585,1 (Vorwoche: 1.386,9), ebenso der Landkreis Gifhorn. In der Südheide lag die Inzidenz am Montag vergangener Woche noch bei 1.479,5, heute dagegen meldet das RKI einen Wert von 1.606,4. Auch in Salzgitter steigen die Zahlen weiter an. Hier liegt die 7-Tage-Inzidenz laut RKI bei 1.745,5 (1.474). Ebenfalls nach oben gehen die Zahlen in Peine, das eine 7-Tage-Inzidenz von 1.573,9 (1.386,9) an das RKI meldet, und Braunschweig, das nun auf eine 7-Tage-Inzidenz von 1.260,1 (1.001) kommt.

Lesen Sie auch: Coronaticker: So ist die Lage in der Region



In Wolfenbüttel, Wolfsburg und besonders Helmstedt sinken die Zahlen dagegen. Meldete der Landkreis Wolfenbüttel am vergangenen Montag noch eine 7-Tage-Inzidenz von 1.443,5 an das RKI, ist sie heute mit 1.428,5 etwas niedriger. Deutlicher ist der Rückgang in Wolfsburg. In der VW-Stadt beträgt die Inzidenz laut RKI am heutigen Montag 1.502,7, im Gegensatz zu 1.623,9 zum Start der vergangenen Woche. Besonders deutlich fällt die Inzidenz aber in Helmstedt: Der östlichste Landkreis der Region meldet nach Zahlen des RKI für den heutigen Montag eine Inzidenz von 418,5 (863,2) und wäre damit bundesweit unter den Spitzenreitern. Ob dies auf Verzögerungen bei den Rückmeldungen zurückzuführen ist, ist aktuell unklar.

Lesen Sie auch: Landesgericht kippt Maskenpflicht in Clubs und Shishabars


Durchschnittlich hat die 7-Tage-Inzidenz in der Region jedoch zugelegt und kommt am heutigen Montag auf einen Wert von 1.390,1 (1.316,4). Gleiches gilt für das Land Niedersachsen insgesamt, das eine Inzidenz von 1.400,9 (1.191,2) meldet. Auch bundesweit steigt die Zahl der Ansteckungen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner wieder, am heutigen Montag auf 1.549 (1.259).


zum Newsfeed