"Interkulturelle Woche" nach Corona-Pause zurück

32 Vereine, Verbände und Einrichtungen haben ein umfangreiches Programm ab 23. September geplant.

Insgesamt 32 Vereine, Verbände und Einrichtungen und mehr als einhundert beteiligte Personen haben für die Zeit vom 23. September 2022 bis zum 3. Oktober 2022 ein vielfältiges und lebendiges Programm für Jung und Alt vorbereitet.
Insgesamt 32 Vereine, Verbände und Einrichtungen und mehr als einhundert beteiligte Personen haben für die Zeit vom 23. September 2022 bis zum 3. Oktober 2022 ein vielfältiges und lebendiges Programm für Jung und Alt vorbereitet. Foto: Stadt Wolfenbüttel

Wolfenbüttel. Nach zwei Jahren Corona-Pause kommt die sogenannte "Interkulturelle Woche" wieder in Präsenz zurück. Das teilte die Stadt Wolfenbüttel am heutigen Mittwoch mit, die die Veranstaltung zusammen mit dem Landkreis organisiert. Insgesamt 32 Vereine, Verbände und Einrichtungen und mehr als einhundert beteiligte Personen haben für die Zeit vom 23. September bis zum 3. Oktober ein Programm "für Jung und Alt" vorbereitet, wie es hieß.


Dabei kooperieren Interkulturelle Woche, Faire Woche und das Theaterfest der Stadt Wolfenbüttel miteinander. Offizieller Start ist am 23. September um 19 Uhr im Roncallihaus, Zugang Krumme Straße, mit einer Vernissage zur Ausstellung "Mein Weg nach Deutschland- Fluchtgeschichten". Mit dabei: Wolfenbüttels stellvertretende Bürgermeisterin Ghalia El Boustami. Die Ausstellung ist im Willkommenscafé im Roncallihaus mit Geflüchteten, die in Stadt und Landkreis Wolfenbüttel leben, entstanden. Sie ist vom 24. September bis 2. Oktober täglich von 10 bis 12 und 14 bis 18 Uhr geöffnet. Parallel zur Ausstellung können unter 0151-68916668 auch mobile Lesungen gebucht werden, teilte die Stadt weiter mit.

Vorträge und Tischtennis-Meisterschaft im Programm


Am gleichen Tag, ebenfalls um 19 Uhr, lädt die Werkstatt Solidarische Welt zu einem Vortrag über Fairen Kaffeeanbau in Nicaragua in die VHS Landkreis Wolfenbüttel ein. Sogenannte "Mini-Meisterschaften" im Tischtennis werden am 24. September ab 10 Uhr in der Alten Turnhalle des Gymnasiums Große Schule ausgetragen, das Theaterfest startet am 24. September um 15 Uhr und eine "Radpilgertour" lädt am 25. September zum Mitradeln ein. Start ist um 12 Uhr an der Klosterkirche in Riddagshausen. Am 26., 27. und 28. September jeweils von 13:30 bis 16:30 Uhr lädt das "Willkommenscafé" im Roncallihaus zum Interkulturellen Café in die Räume Zugang Krumme Straße ein.

Ein Interkultureller Elternstammtisch für Interessierte findet am 26. September um 17 Uhr in der Kommisse statt und die VHS Landkreis Wolfenbüttel und der SALAWO-Bürgertreff bieten am 28. September vom 9:30 bis 12:30 Uhr eine "Mitmachaktion" im Bürgermuseum an. Hier sollte man sich allerdings unter 05331-84-150 vorher anmelden, teilte die Stadt vorab mit. Ebenfalls am 28. September ab 10 Uhr gibt es eine Aktion der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Wolfenbüttel zum Artikel 1 des Grundgesetzes. Taschen mit den Sätzen "Die Würde des Menschen ist unantastbar" und "Die Freiheit der Person ist unverletzlich" werden dann auf dem Stadtmarkt an Besucher ausgegeben. Dabei gehe es vor allem darum, in den Kontakt und Austausch miteinander zu kommen, so die Stadtverwaltung. Wer kreativ sein möchte, kann seine Tasche auch selbst bedrucken.

Bastelnachmittag für Kinder


Für kreative Kinder ist eine Veranstaltung am 28. September gedacht, dann gibt es ab 15:30 Uhr einen "Bastelnachmittag" im Stadtteiltreff Auguststatt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Nachdenklich soll es am 28. September um 17 Uhr bei einem Gesprächsabend der EFB werden - veranstaltet in Kooperation mit dem Rat der Muslime Braunschweig. Hier soll es um einen "interkulturellen Blick auf Leben und Tod" gehen. Eine Anmeldung unter 05331-802450 ist auch hierfür erforderlich, so die Stadt. Ein Kultureller Abend am 29. September startet um 17 Uhr in den Räumen der Kreisjugendpflege, im Kalten Tal und am 30. September wird ab 15:30 Uhr im Bunten Garten im Kleingartenverein Dettum Kräutersalz hergestellt. Fast zeitgleich lädt die Ulme in Kooperation mit der Bürgerinitiative "MITeinander" in Wolfenbüttel zu einem Vortrag über nachhaltige Lieferketten und Kleidung und zur Kleidertauschpartys ein. Auch hier wird um Anmeldung unter 05331-84-147 gebeten.

Zu Gast in Wolfenbüttel ist auch das Theater in der List auf Einladung des Caritasverbandes Wolfenbüttel am 30. September um 18 Uhr mit dem Theaterstück "Walzer ins Nirgendwo" in der St. Trinitatiskirche am Holzmarkt. Der Eintritt zu dem Stück über Krieg und die Hoffnung auf Frieden ist frei. Traditionell endet die Wolfenbütteler Interkulturelle Woche dann am 3. Oktober mit dem Tag der offenen Moschee und der Gelegenheit zur Moscheeführung von 13 bis 15 Uhr in der Türkisch-Islamischen Gemeinde zu Wolfenbüttel. Begleitet wird die Interkulturelle Woche durch eine Plakat- und Postkartenaktion der Caritas Wolfenbüttel in Kooperation mit verschiedenen Partnern aus Stadt und Landkreis zum Thema "Ohne Vielfalt ist vieles nicht möglich", so die Programmankündigung.


mehr News aus Wolfenbüttel