Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Inzidenz der Region sinkt weiter und bleibt unter Landesschnitt



Inzidenz der Region sinkt weiter und bleibt unter Landesschnitt

Im Tagesvergleich steigen die Werte allerdings wieder leicht an.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz in den acht Städten und Kreisen liegt am heutigen Donnerstag bei 805,0 und steigt damit im Vergleich zum Vortag (759,9) leicht an. Der Wert bleibt aber dennoch weit unter dem der Vorwoche (1.208,2. In Niedersachsen bleibt die Inzidenz ebenfalls unter dem Wert der Vorwoche (1.339,7), steigt aber im Vergleich zu gestern von 899,0 auf nun 935,1. Deutschlandweit zeigt sich die gleiche Entwicklung. Die Inzidenz steigt von 688,3 gestern auf 720,6, bleibt aber unter dem Niveau vom vergangenen Donnerstag (1.015,7).



Lesen Sie auch: Corona-Ticker: So ist die Lage in der Region


Laut Robert Koch-Institut wurden für Niedersachsen 24.618 Neuinfektionen und 11 Todesfälle gemeldet. 3.197 Neuansteckungen und vier Todesfälle davon gab es in der Region. Alle Städte und Kreise bleiben unter dem Wert vom vergangenen Donnerstag, legen aber im Vergleich zum Vortag meist wieder zu.



Lesen Sie auch: Regionale Inzidenz bleibt unter Vorwochenwert


Einzig in der Stadt Salzgitter ist die Inzidenz sowohl im Vergleich zu gestern (911,8), als auch zum vergangenen Donnerstag (1.967,9) gesunken. Die aktuelle Inzidenz liegt heute bei 767,3. Es gab 249 Neuinfektionen.



Die höchste Inzidenz der Region wird aus dem Landkreis Peine gemeldet. Hier steigt der Wert von 878,2 am Mittwoch auf nun 1.023,8. Im Wochenvergleich sinkt die Inzidenz, am vergangenen Donnerstag lag der Wert noch bei 1.294,1. Es wurden 467 Neuinfektionen gemeldet.

In Braunschweig steigt die Inzidenz von 883,5 am gestrigen Mittwoch auf nun 952,3. Aber auch hier bleibt der Wert unter dem der Vorwoche (1.190,5). Es wurden 735 Neuinfektionen gemeldet.


333 Neuinfektionen werden aus dem Landkreis Wolfenbüttel gemeldet. Im Vergleich zur Vorwoche sinkt die Inzidenz von 1.234,9 auf nun 904,0. Zu gestern (875,5) bedeutet diese aber einen leichten Anstieg.

Für den Landkreis Gifhorn wird mit einer aktuellen Inzidenz von 901,1 ebenfalls ein Rückgang im Vergleich zur Vorwoche (1.074,9) gemeldet. Verglichen mit gestern (878,0) steigt der Wert aber auch hier leicht an. Es hat 420 Neuinfektionen gegeben.

439 Neuinfektionen werden aus dem Landkreis Goslar gemeldet. Die Inzidenz sinkt von 992,7 am vergangenen Donnerstag auf 763,2. Im Vergleich zu gestern (630,3) steigt der Wert aber auch hier leicht an.

Im Landkreis Helmstedt sinkt die Inzidenz von 981,2 am Donnerstag vergangener Woche auf nun 679,6, steigt aber im Vergleich zu gestern (639,2) ebenfalls leicht an. Es gab 234 Neuinfektionen und ein Todesfall in Verbindung mit dem Coronavirus.

Schlusslicht in Niedersachsen ist die Stadt Wolfsburg mit einer Inzidenz von 449,0. Die Inzidenz liegt weiterhin deutlich unter dem Wert der Vorwoche (929,4,) steigt aber zu gestern 382,8 leicht an. Es wurden für Wolfsburg 320 Neuinfektionen und drei Todesfälle gemeldet.

Lesen Sie auch: Coronaregeln in der Schule: Das gilt nach den Osterferien


Lage in den Krankenhäusern


Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz lag am gestrigen Mittwoch bei 10,9. Ende März hatte sie über 16 gelegen. Der Anteil der Personen auf den niedersächsischen Intensivstationen mit Corona-Infektion lag gestern bei 4,7 Prozent. Ende März kratzte man an der 8-Prozent-Marke.


zum Newsfeed