Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Inzidenz in Niedersachsen und der Region steigt wieder



Inzidenz in Niedersachsen und der Region steigt wieder

In einem Landkreis gibt es einen sehr deutlichen Anstieg der 7-Tage-Inzidenz.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz für die Region geht weiterhin nach oben. Am heutigen Freitag liegt der Wert bei 1.380 und ist somit im Vergleich zu gestern (1.341,4) und zur Vorwoche (1.258,8) gestiegen. Auch niedersachsenweit ist der Inzidenzwert angestiegen und liegt aktuell bei 1.141,6 (1.073,5/1.122,0). Einzig auf Bundesebene sinkt der Wert weiter und liegt nun bei 1.259,5 (1.265,0).



Lesen Sie auch: Gegen den Landestrend: Inzidenz der Region steigt weiter an


Laut Robert Koch-Institut gibt es in Niedersachsen 21.992 Neuinfektionen und zehn Todesfälle. Für die Region wurden 3.228 Neuansteckungen gemeldet, was noch einmal mehr ist, als am Donnerstag (3.182). Außerdem gab es in der Region einen Todesfall in Verbindung mit COVID-19.



Nach wie vor führt Wolfsburg die niedersächsische Inzidenzenliste an. Dort ist der Wert auch im Vergleich zu gestern (1.845,9) und zur Vorwoche (1.361,6) noch einmal angestiegen und liegt aktuell bei 1.891,1. Es wurden 393 Neuinfektionen und ein Todesfall gemeldet.

Den wohl deutlichsten Anstieg meldet der Landkreis Helmstedt. Hier ist die Inzidenz von 846,8 am gestrigen Donnerstag und 773,6 am Freitag vergangener Woche auf nun 1.254,4 angestiegen. Der Landkreis meldet 598 Neuinfektionen.



Lesen Sie auch: Corona-Ticker: So ist die Lage in der Region


Ebenfalls angestiegen ist der Wert im Landkreis Peine. Von 1.183,0 am Donnerstag und 1.170,5 am vergangenen Freitag ist die 7-Tage-Inzidenz auf nun 1.191,8 gestiegen. Es wurden 265 Neuansteckungen gemeldet.


Auch in Braunschweig gehen die Werte weiterhin nach oben. Von 1.158,7 am Donnerstag und 1.116,4 am Freitag letzter Woche ist die Inzidenz auf 1.172,3 gestiegen, es wurden 507 Neuinfektionen gemeldet.

Positiver Trend


Wieder rückläufig sind die Werte im Landkreis Gifhorn. Dort sinkt die Inzidenz von 1.579,3 am vergangenen Freitag und 1.511,6 am Donnerstag auf 1.472,1. Es gab 659 Neuinfektionen.

Einen Rückgang meldet auch der Landkreis Goslar. Die Inzidenz ist verglichen mit Donnerstag (1.448,5) und vergangenem Freitag (1.458,9) auf 1.409,2 gesunken. Es hat 304 Neuinfektionen gegeben.

Lesen Sie auch: Lockerungsdreischritt: Neue Corona-Verordnung tritt in Kraft


Auch in Salzgitter setzt sich der positive Trend fort. Die 7-Tage-Inzidenz ist von 1.448,0 am vergangenen Freitag und 1.395,1 am Donnerstag auf 1.357,5 gesunken. Es wurden 233 Neuansteckungen gemeldet.

Im Landkreis Wolfenbüttel ist der Inzidenzwert ebenfalls rückläufig und sinkt, von 1.342,1 am Donnerstag auf nun 1.298,6. Am vergangenen Freitag lag der Wert mit 1.142,8 noch niedriger. Es wurden 269 Neuinfektionen gemeldet.


zum Newsfeed