Politik

Juniorwahl zur Europawahl: Das Gymnasium im Schloss ist mit dabei


Symbolfoto: Nick Wenkel
Symbolfoto: Nick Wenkel Foto: Nick Wenkel

Artikel teilen per:

22.05.2019

Wolfenbüttel. Seit Montag geht es für 452 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums im Schloss bei der Juniorwahl an die Wahlurne. Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben von Demokratie. Das teilt das Gymnasium in einer Pressemitteilung mit.


In den letzten Wochen stand das Thema „Europa, Demokratie und Wahlen“ auf dem Stundenplan im Fach Politik-Wirtschaft und nun dürfen die Schülerinnen und Schüler – wie bei der „echten“ Europawahl am 26. Mai – mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis in das Wahllokal. Die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, die Wählerverzeichnisse angelegt haben und später die Stimmen auszählen, übernehmen aktiv Verantwortung und sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Wahl. Damit wird eine Tradition fortgesetzt, denn bereits seit 2008 beteiligt sich das Gymnasium im Schloss regelmäßig an der Juniorwahl und hat das Projekt fest in sein Projektangebot aufgenommen. Bundesweit sind über 2.700 Schulen mit über 650.000 Schülerinnen und Schüler am Projekt beteiligt. Mehr erfahren Sie hier.

Das Gesamtergebnis der Juniorwahl wird am Wahlsonntag um 18 Uhr auf http://www.juniorwahl.de veröffentlicht. Die Juniorwahl zur Europawahl 2019 wird bundesweit gefördert durch das Europäische Parlament, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Bundeszentrale für politische Bildung. Gefördert wird die Juniorwahl zur Europawahl 2019 in Niedersachsen durch den niedersächsischen Kultusminister und Schirmherr des Projektes, Grant Hendrik Tonne. Seit 1999 wird die Juniorwahl als „best-practice-Projekt“ zur politischen Bildung bundesweit zu Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen durchgeführt. Seither haben sich schon mehr als 3 Millionen Jugendliche beteiligt, wodurch die Juniorwahl zu den größten Schulprojekten in Deutschland zählt.


zur Startseite