Kissenbrück: Mitgliederversammlung der Kommunalpolitischen Vereinigung des CDU Kreisverbandes Wolfenbüttel




Kürzlich fanden sich rund 40 Mitglieder der Kommunalpolitischen Vereinigung des CDU Kreisverbandes Wolfenbüttel (KPV) im Dorfgemeinschaftshaus Kissenbrück ein um ihre diesjährige Mitgliederversammlung abzuhalten.

KPV-Kreisvorsitzender Marco Kelb gab einen Rückblick auf die Aktivitäten des ablaufenden Berichtsjahres. Er betonte, dass sich die KPV als Plattform für den Erfahrungsaustausch zwischen CDU-Kommunalpolitikern verstehe und gleichsam als Ideenbörse diene. Die gute landesweite Vernetzung des KPV Kreisverbandes Wolfenbüttel garantiere zudem, dass der sprichwörtliche Blick über den Tellerrand eines der Markenzeichen zukunftsgerichteter CDU-Politik sei.

Im Zentrum des Ausblicks auf das kommende Arbeitsjahres der KPV standen die Landtags- und Bundestagswahlen im Jahre 2013. Die anwesenden Mitglieder waren sich einig, dass ein Wahlerfolg der CDU im Land und im Bund auch ein Erfolg für den Erhalt der kommunalen Handlungsfähigkeit sei. Die örtlichen CDU-Kandidaten für die Landtagswahlen Bettina Werner und Frank Oesterhelweg sowie Uwe Lagosky für den Bundestag seien tief in der Kommunalpolitik verwurzelt und gelten als aufrichtige, verlässliche, gutgelaunte Persönlichkeiten, die anpacken können, wollen und werden. Sie seien Garanten dafür, dass in Hannover und Berlin zuvorderst die Interessen des Braunschweiger Landes vertreten werden und nicht etwa parteipolitische Interessen im Vordergrund stehen. Sie haben Vertrauen in die Leistungs- und Entscheidungsfähigkeit der kommunalen Ebene und werden diese stärken. Damit einher geht auch die Stärkung der Einflussmöglichkeiten der Bürgerinnen und Bürger, die ihre Interessen auf kommunaler Ebene weitaus besser geltend machen können als gegenüber Landes- oder Bundesparlamenten.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung der KPV folgte die gemeinsame Kommunalpolitische Jahrestagung von KPV, CDU-Kreistagsfraktion und CDU-Kreisverband. Nach der Eröffnung durch den CDU-Kreisvorsitzenden Frank Oesterhelweg folgte eine Diskussion mit dem Braunschweiger Geschäftsstellenleiter der Niedersächsischen Landgesellschaft (NLG) Herrn Frank Bauer unter der Überschrift „Die NLG als Dienstleister für die Region“, die von KPV-Chef Marco Kelb geleitet wurde. Vor allem die innovative und gemeinnützige Strategie der NLG in den Geschäftsfeldern Regionalentwicklung, Stadtplanung und Landbeschaffung bzw. Flächenentsiegelung stieß auf großes Interesse der Teilnehmer, die sich zahlreicher Impulse für ihre kommunalpolitische Tätigkeit erfreuten. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein Schlusswort des frisch gewählten Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion Uwe Lagosky, der betonte, dass er sich unter anderem für eine noch effektivere Verzahnung der Arbeit der Kreistagsfraktion mit dem Wirken der Entscheidungsträger in den Gemeinden stark machen werde.


mehr News aus Wolfenbüttel

Themen zu diesem Artikel


CDU