Knotenpunkt Leipziger Straße ab Mittwoch gesperrt


Unter anderem muss die Fahrbahn dringend erneuert werden. Archivfoto: Anke Donner
Unter anderem muss die Fahrbahn dringend erneuert werden. Archivfoto: Anke Donner Foto: ; Anke Donner

Wolfenbüttel. Der Knotenpunkt der Bundesstraße 79 (Leipziger Straße) mit der Ahlumer Straße (L 627) und der Leopoldstraße wird erneuert. Hierauf weisen die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr und die Stadt Wolfenbüttel gemeinsam hin. Verkehrsteilnehmer sollten sich daher ab Mittwoch, 22. Mai, auf Behinderungen durch eine Sperrung des Knotenpunktes einstellen.


Von der Einmündung Wilhelm-Raabe-Straße / Friedrich-Wilhelm-Straße bis in Höhe der Aral-Tankstelle werden die Fahrbahn und die Entwässerungseinrichtungen grundhaft erneuert. Im Bereich des Knotenpunkts bis zur Tankstelle werden die Nebenanlagen und Teile der Versorgungsleitungen (Abwasser, Trinkwasser, Gas, Elektro) erneuert. Ebenfalls wird die alte Ampelanlage im Knotenpunkt durch eine moderne Anlage in LED-Technik ersetzt.

Die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Für den Verkehr ergeben sich folgende Änderungen:

  • die Einbahnstraßenregelung Juliusstraße wird umgekehrt,

  • die Erreichbarkeit des Wohnquartiers Heinrichstraße / Schinkelstraße / Langhansweg / Am Jahnstein wird über den Jahnstein sichergestellt,

  • die Campestraße wird im Teilstück Einmündung Jahnstraße bis zur Einmündung Hermann-Korb-Straße in Fahrtrichtung Wilhelm-Raabe-Straße als Einbahnstraße ausgewiesen,

  • der Radverkehr wird hinter der Einmündung Kapellenweg einseitig geführt. Für Fußgänger wird es die Möglichkeit geben, die Baustelle zu passieren.

  • Die Umleitung des Radverkehrs im Knotenpunkt wird über die Lindener Straße - Kapellenweg und umgekehrt sowie über die Zuwegung zur Schinkelstraße (Geh-/Radweg von der B 79 abgehend) - Schinkelstraße - Am Rodeland - Doktorkamp - Leipziger Straße und umgekehrt erfolgen.


Folgende Umleitungen sind vorgesehen:

  • B 79 / Friedrich-Wilhelm-Straße - Lindener Straße - Halberstädter Straße - L 495 - B 79 / Leipziger Allee und umgekehrt,

  • L 627 (KVP) - K 2 - Ahlumer Weg / K 630 - L 495 - Halberstädter Straße - Lindener Straße - B 79 (Richtung Innenstadt),

  • L 627 (Stadtgebiet) - Doktorkamp - Ludwig-Richter-Straße - Cranachstraße - Halberstädter Straße - Lindener Straße - B 79 (Richtung Innenstadt),

  • B 79 / Wendessen - L 495 - Halberstädter Straße - Lindener Straße - B 79 (Richtung Innenstadt).


Auch Busse fahren anders


Ab dem 22. Mai müssen auch die Linien 710, 791, 792 und 795 der Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig (KVG) in Wolfenbüttel eine Umleitung fahren. Die KVG bittet zu beachten, dass die Umleitung stadteinwärts und stadtauswärts nicht auf dem identischen Weg erfolgt. Außerdem müssen linienbezogen weitere Haltestellen entfallen.

Auf der Linie 710 entfällt in Richtung Bahnhof zusätzlich die Haltestelle „Ecke Doktorkamp". Ersatzweise wird dafür der Halt „Doktorkamp" bedient. Die Linien 791 und 792 können in beiden Fahrtrichtungen die Haltestellen „Birkenweg", „Eichenweg" und „Rodeland" nicht anfahren. Daher bedienen beide Linien in Richtung Atzum die Ersatzhaltstelle „Am Rodeland" in der gleichnamigen Straße gegenüber Rewe. In der Gegenrichtung sollten Fahrgäste auf die Haltestelle „Blumenstraße" ausweichen. Die Linie 795 kann, von der Salzdahlumer Straße in Richtung Kornmarkt fahrend, die Haltestelle „Doktorkamp" nicht bedienen. Fahrgästen wird empfohlen, am Halt „Rodeland" ein- und auszusteigen.

Gesamtkosten von rund 3,6 Millionen Euro


Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 3,6 Millionen Euro. Kostenträger sind der Bund (rund zwei Millionen Euro) sowie die Stadt Wolfenbüttel.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/kreuzung-leipziger-strasse-sanierungsarbeiten-sollen-beginnen/


zum Newsfeed