Konstruktiver Dialog in der Wolfenbüttler Moschee


Von rechts: Vorzitzender der Gemeinde Bekir Yalcin, Berhard Ehlers und Friedrich Deichmann, beide Sen. Union, M. Mustafa User, Dieter Lorenz, Sen. Union. Foto: Türkisch-Islamische Gemeinde
Von rechts: Vorzitzender der Gemeinde Bekir Yalcin, Berhard Ehlers und Friedrich Deichmann, beide Sen. Union, M. Mustafa User, Dieter Lorenz, Sen. Union. Foto: Türkisch-Islamische Gemeinde Foto: Türkisch-Islamische Gemeinde

Artikel teilen per:

28.02.2019

Wolfenbüttel. Zu einem Meinungsaustausch über Gemeinde- und Religionsfragen hatte der Vorsitzende der Wolfenbüttler Türkisch-Islamischen Gemeinde Bekir Yalcin Angehörige der CDU-Seniorenunion in die Moschee in der Schützenstraße eingeladen. Ein Bericht von Mustafa User.


In einem harmonisch verlaufenden Gespräch hätten die beiderseitigen, schon seit Jahrzehnten bestehenden Kontakte hervorgehoben werden können, so zum Beispiel die Feier am Ende des Fastenmonats Ramadan, das Zuckerfest und der Tag der offenen Moschee am 3. Oktober. Gemeinsam sei festgestellt worden, dass es trotz einiger religiöser Unterschiede viele Gemeinsamkeiten im friedlichen Zusammenleben in unserem Staate gebe, dass der gegenseitige Respekt in Bezug auf die Rechte der Menschen als Gottes Geschöpfe weiterhin gewahrt bleiben müsse und die schon bestehenden mitmenschlichen Kontakte vertieft werden sollten.


zur Startseite