whatshotTopStory

Kreiselternrat stellt Fehlstundenportal vor


Die Initiative möchte mit diesen Zahlen die Verantwortlichen zum Handeln für eine bessere Unterrichtsversorgung aufforden. Symbolfoto: pixabay
Die Initiative möchte mit diesen Zahlen die Verantwortlichen zum Handeln für eine bessere Unterrichtsversorgung aufforden. Symbolfoto: pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

26.08.2018

Wolfenbüttel. Unterrichtsausfall wegen Lehrermangels wird an allen Schulen beklagt. Bereits vor einem Jahr wurde daher die Initiative „Jede Stunde zählt? Jetzt zählen wir!" gestartet. Unter www.fehlstunden-nds.de können Eltern, Schüler sowie Lehrer selbstständig den Unterrichtsausfall an den Schulen eintragen und so die tatsächlich ausgefallenen Stunden abbilden.



Wie der Kreiselternrat Wolfenbüttel informiert, kann dabei genau angegeben werden, an welchen Schulen, in welchen Klassen und in welchen Fächern der Unterricht ausgefallen ist. Die Eintragungen erfolgen anonym und gemäß den Datenschutzrichtlinien. Zusätzlich können Betroffene eintragen, welche Qualität Ersatzmaßnahmen bei Unterrichtsausfall haben.

Bisher wurden in Niedersachen mehr als 10.000 Fehlstunden innerhalb des ersten Jahres erfasst. Aber noch nicht alle Landkreise und Schulen haben sich beteiligt. Der Kreiselternrat möchte die Initiative gern unterstützen und bittet Eltern und Schüler deshalb, Fehlstunden und die Art des Ersatzunterrichts möglichst regelmäßig einzutragen.

Es geht nicht darum, ein Schulranking oder eine valide Statistik aufzustellen. Rückschlüsse auf einzelne Schulen oder Klassen sind nicht möglich, Doppeleintragungen werden herausgefiltert. Die Initiative möchte mit diesen eindrucksvollen Zahlen die Verantwortlichen zum Handeln für eine bessere Unterrichtsversorgung aufforden. Man kann im Onlineportal auch Auswertungen abrufen, zum Beispiel häufen sich Unterrichtsausfälle in den Gesamtschulen und Gymnasien oder auch in den Fächern Deutsch und Mathematik.


zur Startseite