Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Mehr als 4.100 Neuinfektionen: Inzidenz in der Region geht wieder nach oben



Mehr als 4.100 Neuinfektionen: Inzidenz in der Region geht wieder nach oben

Aus sechs Städten und Kreisen werden steigende Inzidenzen gemeldet.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Nachdem es gestern eine leichte Entspannung gab und die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz in den acht Städten und Kreisen der Region auf 1.636,7 sank, steigt sie am heutigen Dienstag wieder leicht auf 1.653,4. Auch niedersachsenweit steigt die Inzidenz von 1508,8 am Montag auf nun 1.658,0. Bundesweit hingegen sinkt der Wert von 1.424,6 auf 1.394,0.



Lesen Sie auch: Regionale Inzidenz geht weiter deutlich zurück


Das Robert Koch-Institut meldet für die Niedersachsen heute 33.011 Neuinfektionen und 34 Todesfälle in Verbindung mit COVID-19. In der Region gab es 4.187 Neuinfektionen und 11 Todesfälle.



Die meisten Neuinfektionen werden aus der Stadt Braunschweig mit 901 gemeldet. Zudem gab es drei neue Todesfälle in Verbindung mit dem Corona-Virus. Die Inzidenz jedoch sinkt von 1.680,1 am Montag auf 1.672,8.

Lesen Sie auch: Corona-Übergangsregeln laufen aus: Niedersachsen lässt die Masken fallen



Gesunken ist der Wert auch im Landkreis Wolfenbüttel, die Inzidenz liegt aktuell bei 1.933,6. Am Montag lag sie noch bei 2.232,7. Der Landkreis meldet 462 Neuansteckungen und einen Todesfall.

In Salzgitter sinkt die Inzidenz von 1.749,4 am Montag auf 1.691,6 am heutigen Dienstag, es wurden 348 Neuinfektionen gemeldet.


Lesen Sie auch: Qarantäne ab 1. Mai nur noch freiwillig


Sechs Städte und Kreise mit steigenden Inzidenzen


Den größten Sprung nach oben macht der Landkreis Helmstedt, hier ist die Inzidenz von 1.120,0 am Montag auf 1.348,4 gestiegen. Es hat 425 Neuansteckungen und einen Todesfall gegeben. Trotzdem ist Helmstedt der Landkreis mit der niedrigsten Inzidenz in der Region.

Die höchste Inzidenz der Region hat die Stadt Wolfsburg mit derzeit 2.294,1 (2.239,2). Aus der Stadt werden 522 Neuinfektionen und zwei Todesfälle gemeldet.

Im Landkreis Gifhorn ist die Inzidenz von 1.279,2 am Montag auf nun 1.438,3 gestiegen. Zudem werden 681 Neuinfektionen und vier Todesfälle in Verbindung mit COVID-19 gemeldet.

515 Neuinfektionen werden aus dem Landkreis Peine gemeldet, hier ist die Inzidenz von 1.436,9 am Montag auf 1.462,7 gestiegen.

Auch im Landkreis Goslar ist die Inzidenz leicht von 2.357,2 am Montag auf nun 1.386,2 gestiegen, es wurden 333 Neuinfektionen gemeldet.


zum Newsfeed