whatshotTopStory

Neuer Wohnraum: Landkreis will Kommunen helfen

von Jan Borner


Das Kreisgebiet braucht neuen Wohnraum. Symbolfoto: Archiv
Das Kreisgebiet braucht neuen Wohnraum. Symbolfoto: Archiv Foto: Jan Borner

Artikel teilen per:

03.02.2016


Wolfenbüttel. Der Landkreis Wolfenbüttel geht nach eigenen Angaben davon aus, dass zum Frühjahrsbeginn der Wohnraum auf dem freien Wohnungsmarkt knapp werden wird. Die Kreisverwaltung plant deshalb bereits einen Zuschuss an die WoBau in Höhe von über 860.000 Euro zur Sanierung von Wohnungen. Außerdem prüfe der Landkreis zurzeit, inwiefern er die Kommunen bei der Schaffung von neuem Wohnraum planerisch unterstützen kann.

"Unserer Einschätzung nach besteht ein erheblicher Bedarf an neuem Wohnraum", erklärte Kornelia Vogt, Pressesprecherin des Landkreises Wolfenbüttel auf Anfrage unserer Online-Tageszeitung. Die Kreisverwaltung stehe deshalb zurzeit im Gespräch mit den Kommunen, um zu klären, inwieweit der Landkreis bei der Schaffung von neuem Wohnraum planerisch unterstützen könnte. "Unser Amt für Bauen und Planen entwickelt derzeit ein Konzept für die perspektivische Unterbringung von Flüchtlingen und soziale Wohnungsversorgung", so Kornelia Vogt. Der Landkreis habe zudem einen Zuschuss in Höhe von 861.300 Euro an die WoBau zur Sanierung von Wohnungen in den Haushalt eingestellt, der allerdings erst noch durch den Kreistag freigegeben werden muss.

Auch die Spitze der SPD-Kreistagsfraktion betonte kürzlich in einem Pressegespräch, dass der Landkreis den Gemeinden zur Seite stehen müsse, um noch in diesem Jahr neuen Wohnraum zu schaffen. "Nur so werden wir der Herausforderung Herr", sagte SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzender Falk Hensel.

Neben der planerischen Unterstützung für die Schaffung von neuem Wohnraum, seien finanzielle Zuwendungen an die Gemeinden im aktuellen Haushalt allerdings nicht eingeplant, erklärte Kornelia Vogt auf Anfrage von regionalHeute.de


zur Startseite