Ölspur in Hornburg: Viele Straßen waren betroffen


Feuerwehr Hornburg beim beseitigen der Ölspur. Foto: Feuerwehr
Feuerwehr Hornburg beim beseitigen der Ölspur. Foto: Feuerwehr Foto: Feuerwehr

Hornburg. Am Donnerstagmittag wurde die Feuerwehr der Stadt Hornburg von der Leitstelle alarmiert. Eine Ölspur sollte beseitigt werden.


Schnell wurde klar, dass die Ortsfeuerwehr Hornburg Unterstützung benötigt, denn die Ölspur zog sich durch weite Teile Hornburgs. Viele Straßen mussten bearbeitet werden. Der Einsatzleiter zog somit die Feuerwehr aus Schladen sowie die Ortsfeuerwehr Werlaburgdorf mit der zusätzlichen Aufgabe Öl-Bekämpfung hinzu. Zum Vorteil der Kameraden waren die Straßen vom Regen durchnässt, so konnte das ÖL Beseitigungsmittel "BioVersal" ohne Probleme auf die Ölspur mittels Pumpspritze gesprüht werden. Durch das Spezialkonzentrat mit biokompatiblen Inhaltsstoffen kann einfach, schnell, sicher und nachhaltig eine Ölspur beseitigt werden.

Einige Teile von Hornburg wurden mit dem Öl- und Chemikalienbinder auf Kieselgur-Basis bearbeitet. Der Unterschied zum BioVersal: Die Kiselgur-Basis muss mittels Besen eingearbeitet und hinterher aufgenommen und entsorgt werden. Nach etwa zwei Stunden waren alle Ölrückstände beseitigt und die Feuerwehren konnten abrücken. Mit im Einsatz waren die Polizei und der Stellvertretende Gemeindebrandmeister der Gemeinde Schladen-Werla, Peter Bartels. Leider ist kein Verursacher bekannt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei weiterleiten.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Verkehr Feuerwehr Feuerwehr Wolfenbüttel