Ölspurserie in der Samtgemeinde Baddeckenstedt

Die Feuerwehr musste zu unzähligen Einsätzen ausrücken - es dreht sich immer um Öl.

Die Feuerwehr war über neun Stunden im Einsatz.
Die Feuerwehr war über neun Stunden im Einsatz. Foto: Feuerwehren der Samtgemeinde Baddeckenstedt

Baddeckenstedt. Auf fast neun Stunden Gesamteinsatzdauer kam die Umweltschutzeinheit der Feuerwehren der Samtgemeinde Baddeckenstedt zusammen mit vielen anderen Ortsfeuerwehren am heutigen Dienstag. Dies teilte die Feuerwehr mit.



Um 8:30 Uhr begann die Einsatzserie in Oelber a.w.W: Aus einem parkenden Fahrzeug lief Getriebeöl circa 400 Meter eine abschüssige Gemeindestraße hinab. Die Feuerwehr sicherte die Kanaleinläufe mit Ölvlies und Ölwürfeln, streute den Straßenverlauf ab und nahm das Bindemittel mit einer Kehrmaschine wieder auf.

Da sich aufgrund der nassen Witterung das Öl auch den Weg in den Oelber Bach bahnte, wurde im Bachverlauf eine Ölsperre gesetzt. Auch der Wasserverband Peine sowie das Umweltamt Wolfenbüttel waren vor Ort und zeigten sich mit den Maßnahmen zur Eindämmung und Gefahrenabwehr zufrieden.

Öl-Einsätze ohne Ende


Danach folgte ein Einsatz nach dem nächsten:

12:31 Uhr: Einsatzstichwort Ölspur groß - Baddeckenstedt, Heerer Straße. Die schmierige Spur zog sich von der Samtgemeindeverwaltung circa 500 Meter durch die Serpentine in den Ortsbereich.
13 Uhr, Einsatzstichwort Ölspur klein - Heere Bereich Kreuzung Kindergarten und Bushaltestelle
13:52 Uhr: Einsatzstichwort Ölspur klein - Sehlde Ortseingang aus Richtung Heere, circa 400 Meter Ölspur
14:39 Uhr: Einsatzstichwort Ölspur klein - Gustedt Ortsdurchfahrt und Bushaltestelle, circa 450 Meter Ölspur
15:01 Uhr: Einsatzstichwort Ölspur klein - Klein und Groß Elbe, Bushaltestelle und Ortsbereiche, circa 300 Meter Ölspur
16:33 Uhr: Einsatzstichwort Ölspur klein - Haverlah, Bushaltestelle und Ortsbereich, circa 200 Meter

An allen Einsatzstellen ergänzten und unterstützten sich die verschiedenen Ortsfeuerwehren gemeinsam mit der Umwelteinheit gegenseitig bei ihrer schweißtreibenden Arbeit mit Personal und Material, so die Feuerwehr.


mehr News aus Wolfenbüttel