Braunschweiger Karnevalsumzug: Alle Infos zum Schoduvel im Überblick


whatshotTopStory

Pädagogischer Austauschdienst: Schüler zu Gast in Wolfenbüttel


PAD-Preisträgerprogramm 2019
Die Schüler haben sich im Fach Deutsch besonders ausgezeichnet. Foto: Tanja Bischoff

Artikel teilen per:

21.08.2019

Wolfenbüttel. Am heutigen Mittwochvormittag begrüßte Schulleiterin Dr. Ute Krause elf Schülerinnen und Schüler deutscher Auslandsschulen in der Mensa der Großen Schule.


Ein Bericht von Tanja Bischoff

Seit fünf Jahren arbeitet die Große Schule zusammen mit dem PAD (Pädagogischer Austauschdienst) an diesem einzigartigen Programm. Jedes Jahr werden rund 450 Schülerinnen und Schüler aus 91 teilnehmenden Ländern ausgewählt, die sich im Fach Deutsch besonders ausgezeichnet haben. Sie wurden zu einem vierwöchigen Besuch in die Bundesrepublik Deutschland eingeladen. Der Aufenthalt begann mit einem fünftägigen Integrationsprogramm in Bonn. Gestern ist eine Gruppe davon in Wolfenbüttel angekommen, wo die jungen Leute die nächsten zwei Wochen bei ihren Gastfamilien verbringen.

Die Schüler kommen aus aller Welt


Schulleiterin Dr. Ute Krause überreichte den Preisträgerinnen und Preisträgern einen Pin der Großen Schule, sowie das Jubiläumsbuch vom letzten Jahr „475 Jahre Große Schule“ mit besonderen Geschichten. „Wir wünschen uns, dass ihr euch wohlfühlt. Tauscht euch mit euren Gastfamilien aus, sprecht über eure Eindrücke und erzählt die Unterschiede zu eurer Heimat, denn Sprechen übt“, ermuntert die Schulleiterin die Jugendlichen.

Die elf Schülerinnen und Schüler kommen aus Aserbaidschan, Bulgarien, Kolumbien, Tschechien und der Türkei und sind das erste Mal in Wolfenbüttel. Jeder bekam die Gelegenheit sich kurz vorzustellen und ein paar Worte zu sagen. Zwischen drei und sechs Jahren lernen die jungen Leute bereits deutsch. Einige möchten gerne in Deutschland studieren und können sich auch vorstellen hier zu leben, zu arbeiten und etwas zur Gesellschaft beizutragen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten sich sehr motiviert und waren dankbar für das Preisträgerprogramm. Die Auswahlverfahren waren schwierig und es gab einen harten Konkurrenzkampf um die begehrten Plätze.

Ein buntes Programm ist geplant


Begegnungsschüler Max begleitet die Gruppe mit Rat und Tat und hält die Highlights mit seiner Filmkamera fest. „Max ist sehr talentiert und engagiert. Schon im letzten Jahr hat er den Austausch hier vor Ort gefilmt. In diesem Jahr wird er die ganzen vier Wochen dabei sein und die schönsten Momente für uns einfangen“, so Lehrkraft Torsten Urbansky. Max erklärt, dass in Deutschland nur wenige Schulen an dem Preisträgerprogramm teilnehmen dürfen und zeigte sich sehr stolz mit der Großen Schule die Stadt Wolfenbüttel präsentieren zu dürfen.

Ein vielfältiges Programm erwartet die jungen Leute. Zu der Teilnahme am Unterricht seien verschiedene Aktivitäten geplant. Dazu gehöre eine Stadtführung, eine Fahrt nach Bad Harzburg mit Kletterpark und Seilbahnfahrt, ein Besuch der Herzog-August-Bibliothek, ein Besuch der Autostadt und vieles andere. Zum Abschluss wird es einen internationalen Abend mit den Gastfamilien und den Schüler/innen geben. Danach geht es für die Austauschschüler/innen nach Berlin und München.


zur Startseite



Lesen Sie auf regionalSport.de: