Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Politprominenz an der Aller: G7-Arbeitsminister kommen nach Wolfsburg



Politprominenz an der Aller: G7-Arbeitsminister kommen nach Wolfsburg

Die Arbeitsminister von sieben der wichtigsten Industrienationen der Welt kommen noch im Mai nach Wolfsburg.

von Niklas Eppert


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Axel Otto

Wolfsburg. Wie aus einer Meldung auf der offiziellen Website der G7-Staaten hervorgeht, treffen sich die Arbeitsminister des Staatengremiums am 24. Mai in Wolfsburg. Dabei soll eine Reihe von Themen diskutiert werden, darunter Kinderarbeit, Nachhaltigkeit und Inklusion. Grund für die Ortswahl ist demnach die deutsche Präsidentschaft.



Lesen Sie auch: Landkreise gegen Lindners Vorschlag zur Entschuldung der Kommunen


Die G7-Arbeitsminister kommen nach Wolfsburg. Das Gremium der Arbeitsminister aus den USA, Kanada, Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien und Japan wird in VW-Stadt über gemeinsame Fragen in der internationalen Beschäftigungs- und Sozialpolitik diskutieren. Vertreter der Europäischen Union werden als Beobachter dabei sein.



Inklusion, Kinderarbeit und Nachhaltigkeit


Unter der Leitung von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat das Gremium seine Diskussionsschwerpunkte bei diesem Treffen auf den Kampf gegen Kinder- und Zwangsarbeit, den Ausbau von nachhaltigen Lieferketten, die Aufstellung krisenfester Sozialsysteme und die Förderung inklusiver Weiterbildungsmöglichkeiten gelegt. Aber auch allgemeine Fragen zu Sozial-, Umwelt- und Arbeitsstandards stehen auf der Tagesordnung.

Die G7 sind ein Zusammenschluss der zum Zeitpunkt der Gründung bedeutendsten Industrienationen der Welt. Bis zum Jahr 2014 bestand das Gremium aus acht Staaten, Russland wurde allerdings nach der Annexion der Halbinsel Krim im Jahr 2014 ausgeschlossen. Mittlerweile hat die EU jedoch einen Beobachterplatz.


zum Newsfeed