Schützenfest Wolfenbüttel - Und sie feiern doch!

von Jan Borner


1. Vorsitzender des Schützenvereins und kleiner König Achim Werner, Schütze Günter Deutschendorf, Schütze Axel Bertram, kleine Königin Simone Bertram, Wirt Thomas Binek und großer König Klaus Bischoff. Foto: Jan Borner
1. Vorsitzender des Schützenvereins und kleiner König Achim Werner, Schütze Günter Deutschendorf, Schütze Axel Bertram, kleine Königin Simone Bertram, Wirt Thomas Binek und großer König Klaus Bischoff. Foto: Jan Borner Foto: Jan Borner



Wolfenbüttel. Zunächst stand in der Schwebe ob das traditionsreiche Fest überhaupt stattfinden kann - jetzt steht fest: Es kann! Das Programm des diesjährigen Wolfenbütteler Schützenfestes ist festgesetzt, wenn auch aus finanziellen Gründen ein paar Wettbewerbe gestrichen werden mussten - Das, was das Schützenfest ausmacht, bleibt auch in diesem Jahr bestehen und findet vom 31. Juli bis zum 3. August zum Teil vor neuer und eindrucksvoller Kulisse statt.

Handwerkerpokal


Finanzielle Schwierigkeiten des Schützenvereins Wolfenbüttel, die im Zusammenhang mit dem Schützenhaus stehen, haben das diesjährige Schützenfest kurzzeitig in Gefahr gebracht. Mit dem neuen Pachter im Schützenhaus-Restaurant kann das traditionelle Fest nun aber doch in Angriff genommen werden. Auch in diesem Jahr wird am 18. Juli und somit einige Tage vor Beginn des eigentlichen Schützenfestes das Schießen um den großen Handwerkerpokal stattfinden, der noch am selben Tag verliehen wird.

Königsproklamation und Großer Zapfenstreich


Begonnen wird das Schützenfest am Freitag, 31. Juli um 18.45 Uhr mit der Abholung der Könige des Vorjahres. Nach dem obligatorischen Zwischenstopp am “Zimmerhof 13″ marschieren die Schützen dieses Jahr allerdings nicht auf den Stadtmarkt, sondern in die historische Kulisse des Schlossinnenhofes. Hier wird dann auch die Proklamation der diesjährigen Königinnen und Könige und der Große Zapfenstreich stattfinden, sowie ein anschließender Kommers im Schloss.

Gestrichener Samstag


Der Samstag, an dem für gewöhnlich das Schießen um den Halberstädter-Pokal, das Betriebsmannschaftsschießen und das Schießen um den Gärtnerpokal stattfand, fällt in diesem Jahr aus kostengründen komplett aus. Am Sonntag, 2. August, werden dann allerdings wie gewohnt die neuen Könige zum Schützenfrühstück im Schützenhaus abgeholt.

Herrenessen und Damenkaffee


Seinen Abschluss findet das Fest in diesem Jahr am Montag, 3. August, mit dem traditionellen Herrenessen im Schützenhaus. Björn Thümler, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag wird hierbei die „Vaterländische Rede“ halten und der stellvertretende Bürgermeister Heinz-Rainer Bosse wird die Damenrede übernehmen. Und auch die weiblichen Schützen werden sich noch einmal versammeln, nämlich zum sogenannten Damenkaffee.


mehr News aus Wolfenbüttel